Home

Magersucht forum betroffene

W wie Weiter Weg: Erfahrungsbericht einer Patientin die mit der Diagnose Magersucht zu uns kam.

Das klingt sehr nach einer Essstörung und 35 Kilo ist wirklich alles andere als normal! Dass du deine Tage nicht mehr hast ist so gesehen auch normal, weil die Natur "fürchtet", dass dein Kind Schaden tragen könnte, wenn du schwanger werden würdest, weil du schon viel zu dünn bist. Geh zum Arzt!Ich habe mich mehrere Monate nicht mehr so stark mit dem Thema beschäftigt und normal gegessen und auch gelebt, hatte aber das kcal zählen und zuhause bleiben so vermisst das ich jetzt wieder anfing. Ich bin seid letztem Jahr auf der Warteliste eines Psychologen also bin ich schon bald in ärztlicher Behandlung wobei ich nicht empfinde das ich da wirklich drin stecke. Trozdem vielen Dank für die ganzen antworten und mit dem YouTube Video werde ich die Tage mal sehen, ich denke schon das mir auch andere Sachen als ein Arzt helfen kann da ich die Kontrolle noch habe :)Hallo, meine Frage Klingt vermutlich etwas irritierend. Ich bin 172 groß und wiege 47 Kilo. Das es hier grad nicht optimal läuft hab ich selbst verstanden. Ich habe auch für einige Dinge Unterstützung... Nur eine Frage die ich mich nie laut zu stellen traue. Ab wann ist Untergewicht wirklich gefährlich... Ich kenne dieses abrutschen von mir... Nur verschwimmen grad Grenzen. Klar ein Arzt geht immer von seinem bmi, 17,5 "aus... Mich würde aber irteressieren ab wann es ernsthaft gefährlich wird.Meist treten diese Symptome kombiniert auf. Bemerkt man also ein oder mehrere der genannten Anzeichen, dann ist es Zeit zu handeln.

Also bitte, gehe zum Arzt, dann stelle mit IHM en Essenplan auf und halte Dich daran. Das ist gut und du nimmst nur etwas zu und unter den Augen des Arztes. Der wird es sehen und wenn du zuviel isst, wird der Plan umgeschrieben^^ Oder eben: Suche Dir einen Freund, der es überwacht und für Dich da ist^^ Dark-DreamsHey Leute, ich weiß, dass das nicht so richtig hier in das thema gehört, aber ich weiß nicht, wo ich das sonst schreiben soll.Also ich bin laut Ärtzen magersüchtig.Ich bin jetzt in einer Klinik und muss zunehmen.Ich sollte 2400 kcal am Tag essen, aber ich kann das nicht ganz und esse nur so rund 1000-1500.Ich habe strenge Bettruhe aber aus irgent einem Grund nehme ich trotzdem nicht zu. Jetzt wird mir unterstellt ich würde heimlich sport machen und erbrechen.Jetzt wurde ich auf ein Mehrbettzimmer verlegt um den sport den ich ja angeblich mache zu verhindern und am Dienstag soll ich eine Magensonde bekommen damit ich nicht so leicht erbrechen kann.Und mein Frage ist jetzt tut das weh eine magensonde zu bekommen ?Ich habe wirklich angst davor.Könnt ihr mir vill. sagen ob das weh tut oder nicht damit ich auf dienstag vorbereitet bin. Bitte bitte schreibt zurück Liebe grüße ViktoriaMan kann daher durchaus potenzielle Risikogruppen für Anorexie-Erkrankungen ausmachen. Überdurchschnittlich oft sind Mädchen und junge Frauen betroffen, hier beträgt die Rate statistisch gesehen etwa ein Prozent. Die Betroffenen haben zumeist auch bestimmte Charakteristiken gemeinsam wie überdurchschnittliche Intelligenz, soziale Isolation, Perfektionismus und Beharrungsvermögen.Doch die Anorexia nervosa hat meist vielschichtige Ursachen und sozio-kulturelle Faktoren sind ebenfalls ausschlaggebend für eine Erkrankung. Dabei weiß man, dass das gängige Schönheitsideal – so dünn wie möglich, nur dünn ist schön und erfolgreich – einen unguten Einfluss ausübt und mit dafür verantwortlich ist, dass die Zahl der Neuerkrankungen kontinuierlich steigt. Doch welche Ursachen gibt es noch?Hmmm ...., viel kann ich dir dazu leider nicht sagen, da du ja geschrieben hast, das eine Stimme in dir einmal sagt, dass das zu wenig ist, wenn kcal reduzierst und eine andere Stimme dich davor wart wieder Pro Ana zu werden. Vielleicht solltest du da am besten mit einem Arzt reden und dann unter ärztlicher Kontrolle etwas abnehmen. Mehr fällt mir dazu leider nicht ein.

Zu berücksichtigen ist auch, dass Erkrankte zum Teil ein unglaubliches Pensum an Leistung in Schule und Freizeit erbringen, obwohl sie so wenig essen und das Wenige noch durch Sport verbrennen. Diese ungeheuren Leistungen, die Betroffene stemmen können, können ebenfalls als typisch gelten. Auch dies ist also ein Maßstab, um die Anorexia nervosa zu erkennen.Dabei kann man sicher sein, dass diese schockierenden Bilder nicht das sind, was Betroffene eigentlich wollen. Sie wollen – aus ihrer Perspektive – lediglich schlank und schön sein. Beim Gespräch sollte man die Karten dennoch klar auf den Tisch legen und darauf verweisen, was geschehen kann.Hallo Zusammen, ich versuche mich kurz zu halten :) Ich habe im Juni 2010 mit Metabolic Balance begonnen. Dabei konnte ich 5 Kilo verlie... weiterlesen >Hallo!Ich bin 16Jahre alt,175ch groß und 50kg schwer.Da ich mich so übergewichtig fühle,habe ich seit 24Stunden nichts mehr gegessen,habe aber nicht abgenommen.Jetzt überlege ich,ob ich eifach mit dem Essen aufhöre.Hunger habe ich sowieso nicht mehr.Kann mir jemand sagen,ob das normal ist?Vielen Dank!

168 Millionen Aktive Käufer - Betroffeneâ€

  1. derjährig ist, solltest du dringend mit ihren Eltern reden, wenn sie auf dich nicht hört. Ist sie volljährig, solltest du dich bei einer Beratungsstelle (eventuell sogar der Krankenkasse) erkundigen, was zu machen ist.
  2. Hallo zusammen, ich habe zwar keine richtige bulimie, aber ich habe bis vor kurzem auch vieles wieder, wenn auch in unregelmäßigen Abständen erbrochen, erbrochen. Ich habe das jetzt beendet und esse wieder normal ohne zu erbrechen. Jetzt habe ich aber Verdauungsstörungen und mein Bauch bläht sich nach jedem Essen enorm auf. Die Luft entweicht dann auch erst wieder nach ein paar Stunden. zudem habe ich dabei immer Magenschmerzen. ich habe vom Arzt schon Tabletten bekommen, die aber nicht wirklich helfen. Habt ihr eine Idee oder Erfahrungen damit?
  3. Die Schülerinnen Alisa Jakob und Nadine Maihoff haben das 14-jährige Mädchen Luise interviewt, das an Magersucht litt. Der Artikel wurde im September als bestes Interview des Projektes Zeus - Zeitung und Schule der Journalistenschule Ruhr ausgezeichnet. Luise wurde gemobbt, weil sie nicht di
  4. Hi! Wie groß ist deine Freundin und wieviel wiegt sie? Ohne das kann man nicht sagen, ob sie wirklich zu dünn ist.
  5. Forum zum Thema Essstörungen Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe. Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Essstörungen verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln. Beantwortete Fragen Interessante Beiträge und Diskussionen zum Thema.
  6. Hej, ich kenne zwar deinen Hintergrund nicht, aber dass man sich schlanker sieht, als man ist, halte ich für unwahrscheinlich. Meistens ist es doch so, dass sir uns dick fühlen - unabhängig davon ob wir es wirklich sind. Dein Spiegelbild ist vielleicht einfacher schlanker weil du in Wirklichkeit schlanker bist. Könnte das sein? Ich frage mich außerdem, woe man das feststellen kann. Auf Fotos beispielsweise sieht man gerne mal dicker aus als in echt!!

Hi, nur nicht zu kompliziert denken. Sag einfach, ich möchte mit Ihnen reden, weil es mir nicht gut geht! Das genügt für erste. Und dann sagt er was, und dann ,je nachdem wie er reagiert hat, und was er geantwortet hat, wieder du was. Das läuft dann wie von selbst, es ist gar nicht notwendig dir auszumalen was dabei raußkommt, es ist dann soweiso immer anders als erwartet. Du brauchst nur du selber zu bleiben und ehrlich sein. Es wird sicher ein schönes Gespräch für dich. Und denk einfach daran, wie du nachher stolz auf dich sein wirst. Alles Liebe MeggyHmmm ...., 45kg bei einer Größe von 170cm ist zu wenig, da hast du Untergewicht. Eine Scheibe Toast und etwas Suppe an "schlechten Tagen" ist viel zu wenig. Du solltest wirklich mehr essen, Untergewicht ist wirklich nicht gesund.Hallo Maze, ich habe deinen Text sehr aufmerksam gelesen und habe mit erschrecken gelesen was du für einen Freund hattest, in so einer Situation wundert es mich nicht wenn in diesen Fall Stressbedingt sich das in der Form so äußert so das du immer mehr abgenommen hast und dir auch der Appetit fehlte. Deine Essstörung war für mich so wie ich das sehe einfach Stressbedingt. Jetzt wo du alles wieder so für dich auf der Reihe hast und dein Gewicht wieder so da ist wie du es dir gewünscht hast und du wieder in den Spiegel schauen magst ist doch Wunderbar. Finde es sehr stark von dir das du das geschafft hast. Das wird dich sicher für die Zukunft auch stärker und selbstbewusster machen. Ich wünsche dir alles gute für die Zukunft. LG Henndrick

Leicht

Erfahrungsbericht von Paloma Soul

Hallo! Leider weiß ich ehrlich gesagt nicht, ob ich hier richtig bin. Aber egal. Momentan habe ich einige Probleme mit dem Essen ohne jetzt darauf genauer einzugehen, es ist eine Essstörung. Gerade warte ich auf ein Therapieplatz beim Psychiater (nur noch ca. 1 1/2 Monate). Da ich jetzt aufs Abi zugehe, weiß ich nicht so recht wie es weiter geht. Meine Noten und Fehlzeiten sind alle im guten Bereich, so dass ich denke ich mal definitiv mein Abi mache. Leider habe ich schwerenherzens festgestellt, dass mein Auslandsjahr (Au Pair) definitiv wegfällt. Jedoch habe ich es für mich eher als eine Art Selbstfindung gesehen. Es war in meinen Augen eine Zeit, wo ich erwachsen werden kann. Ich dachte die Situation legt sich wieder einwenig und ich kann diese Auszeit machen. Aber naja... Mein Problem ist, dass ich nicht weiß, ob jetzt das Studium wirklich richtig ist. Ich schaff momentan gerade noch so in die Schule zu gehen und kann mir momentan kein Studium vorstellen. Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Wie kann man sonst eine Auszeit einlegen? Könnte man vielleicht auch eine Kur machen, um dann wben richtig gesund zu werden?Das du dich nach dem Essen übergeben willst, ist aber gar nicht gut. Wenn da dann auch noch Blut "raus kommt", finde ich das schon äußerst bedenklich. Da solltest du unbedingt ganz schnell zum Arzt gehen, das ist nicht normal. Startseite Forum Gesundheit & Ernährung Forum Erkrankungen Forum Magersucht Forum Möchtest du wirklich Ana sein? Möchtest du wirklich Ana sein? miSs_thIn. Mitglied . 5; 15; Du glaubst, dass Ana ein guter Weg ist um zabzunehmen? Du glaubst, dass dir Ana dabei hilft dein Traumgewicht zu bekommen und damit zufrieden zu sein? Du glaubst, dass es mit Ana einfacher, schneller geht als mit einer. Hallo ihr Lieben! Ich habe seit ein paar Wochen eine neue Arbeitskollegin, mit der ich mich auch sehr gut verstehe. Das einzige was mic... weiterlesen >

Magersucht Erfahrungsberichte - bei Amazon

Wir stellen eine Plattform für den Austausch zwischen Betroffenen, Angehörigen und Experten von Magersucht bereit. Hier können Betroffene die Vorteile des anonymen Raums Internet nutzen und sich ein Sprachrohr verschaffen. Hier gehts zum Forum Die Magersucht ist eine besonders tückische Krankheit, weil Betroffene oft selbst nicht wahrnehmen, in welchem Zustand sie sich befinden. Die mangelnde Krankheitseinsicht ist daher ein grundlegendes Problem. Sowohl die Betroffenen als auch das Umfeld negieren häufig sehr lange, dass es sich um eine ernste Krankheit handelt. Vielmehr geht man davon aus, dass sich das außergewöhnliche.

Die Betroffenen verlieren die Kontrolle, was den Ausstieg schwierig macht. Daher bedarf es meistens therapeutischer Hilfe. Das heutige Idealbild vom schlanken Körper setzt viele Menschen unter Druck. Die mitunter gesundheitsschädigenden Versuche, diesem Idealbild zu entsprechen, fördern die Entstehung von Essstörungen. Selbstwertprobleme, Traumata und Schwierigkeiten im Umgang mit. Ich bin seit ein paar Monaten auf Diät, also weil ich das will. Ich fand und finde mich fett. Aber irgendwie kann ich nicht damit aufhören. Ich esse fast nichts, nehme Abfühmittel, gehe manchmal kotzen und wiege mich 3 mal am Tag, habe panische Angst davor wieder zuzunehmen und bin absolut unglücklich über die Situation. Ich bin 16 Jahre alt und bin 165 cm groß. Voll klein und meiner Meinung nach auch viel zu fett, auch wenn mir die Anderen immer sagen dass das nicht stimmt. Ich wiege 43 Kilo und will gerne noch so 5 Kilo abnehmen. Aber so wie es ist kann es nicht bleiben, habt ihr Tipps, weil das was ich im Moment mache das kann nicht gesund sein ^^Betroffene beginnen rapide abzunehmen, bezeichnen sich dennoch als „fett“, meiden Essen und treiben enorm viel Sport: Sind dies bereits Kennzeichen einer Magersucht oder handelt es sich nur um eine vorübergehende „Macke“, um eine einfache Diät? Wie kann man sich sicher sein, dass tatsächlich die heimtückische Anorexia nervosa im Spiel ist? In der Tat glaubt das nächste Umfeld bei einer beginnenden Magersucht lange, dass es sich nur um eine vorübergehende Marotte handelt, die sich wieder geben wird.

Erfahrungsbericht aus: Gute Klinik schlechte Klinik

Ich weiß ja nicht, wer diese Zwangseinweisung angeordnet hatte, aber das dürfte wohl auch ein Richter gemacht haben, oder? Bei deiner Größe sind 41kg wirklich viel zu wenig, da könnte es passieren, dass du umkippst und evtl. sogar stirbst. Du musst unbedingt zunehmen und wenn du eben nichts essen willst, wirst du in der Klinik eben zwangsernährt. Wenn ein Richter diese Zwangseinweisung angeordnet hatte, ist es wohl auch legal, wenn man dich fixieren muss, wenn du gegen die Zwangsernährung Widerstand leistest. Na, wenn der Richter ja übermorgen kommt und sich das alles ansieht und entscheiden muss, ob die weiterhin zwangsernährt werden muss, kannst du ihn ja fragen, ob man dich fixieren darf. So wie du es hier geschrieben hast, glaube ich kaum, dass der Richter entscheiden wird, dass du nicht mehr zwangsernährt werden darfst und du auch nichts essen musst. Wenn du dann umkippen und auch noch sterben würdest, wäre er evtl. daran mitschuldig. Ich hoffe, dass du schnell zunimmst und dann gesund die Klinik verlassen kannst.Der Körper reagiert darauf wiederum mit Heißhunger und Essattacken, wobei unter Umständen riesige Nahrungsmengen (bis zu 10.000 kcal) aufgenommen werden. Dies setzt einen neuen Teufelskreislauf in Gang. Manchmal ist auch Stress die Ursache für eine neue Heißhungerattacke, wobei die Kalorienaufnahme anschließend wieder bekämpft wird. Die Folgen sind mannigfaltig: Riesenauswahl: Magersucht Erfahrungsberichte & mehr. Jetzt versandkostenfrei bestellen

HALLO ich habe eine muskelschwäche und bin auch dünn aber ich soll eig. so schnell wie möglich an der wirbelseule operiert werden aber weil ich so dünn bin geht das erst mal nicht und ich soll jetzt auch eine magensonde bekommen weil ich soll so 1.700 kcal pro tag essen und das schaffe ich zwar knapp aber nicht immer und einmal bin ich höher mit dem gewischt dann wieder tiefer das ist immer ein hin und her ich bin 13 und brauche so eine magensonde und hab auch angst dafor.. :( ich breche aber nicht so wie du sondern bin nur schnell voll :) währe nett wenn ihr antworten könntet :DIch bin auch 16 Jahre alt, bin 170cm groß und wiege 94kg. Ich will immer abnehmen aber es klappt nicht. Ich mache keinen Sport und beweg mich auch selten. Ich esse morgens immer zwei Brötchen mit Nutela. Mittags esse ich immer einen großen teller mit warmen- essen. Danach gibt es noch ein Schälchen mit 4 Kugeln Eis.Nachmittags esse ich immer zwei Stücke Kuchen und abends 6 Scheiben Brot mit Marmelade. Zwischendurch esse ich ein paar Gummibärchen und hier und da Schockolade.Im durschnitt esse ich zwei Tafeln Schokolade und eine große Tüte Gummibärchen am Tag.Wenn ich meinen Bauch angucken seh ich zwei große Speckrollen.Schauspielerinnen, Models, Werbeikonen und Sängerinnen sind heutzutage durchweg ausgesprochen schlank. Sind sie es nicht, bedeutet dies meist einen Karriereknick. Vor allem junge Mädchen und Frauen befinden sich wiederum in einer Lebensphase, in der Idole gesucht werden, was die eigene Identitätsbildung erleichtern soll. Dementsprechend bleibt es nicht ohne Wirkung, dass Frauen in der Öffentlichkeit häufig ausnehmend gut aussehen. Diese Idole werden kopiert und ihnen wird nachgeeifert. Mädchen und junge Frauen bekommen dabei durch die Medien bestimmte Schönheitsmuster präsentiert und sind nicht zuletzt daher die anfälligste Gruppe für Magersucht.

Hey, ich hab mal eine Frage, es macht mich ziemlich fertig. September Letztes Jahres habe ich mich nach Lager Zeit gewogen und sah das ich 3 Kilo im Sommer zugenommen habe. (56kilo) dann habe ich angefangen mich viel mehr zu bewegen es war schön wie ein Zwang, meine kcal zu zählen und abzuführen. So habe ich schnell 6 Kilo abgenommen.. seid Ostern habe ich normal gegessen, am Anfang viel es mir sehr schwer aber ich dachte mir einfach du nimmst das alles schnell wieder ab in paar Wochen also mach dir kein Kopf ... jetzt sehe ich ich habe Insgesamt wieder 6 Kilo mehr .. jetzt habe ich vor so schnell wie möglich mit fasten etc wieder auf meine 50 zu kommen und dann mich gesund zu ernähren. Aber seid ich nach Ostern alles gegessen hatte worauf ich Bock (aber kein Hunger) hatte fällt mir das schwer damit jetzt aufzuhören .. ich nehme mir immer für den nächsten Tag vor es dran heute durchzuziehen und scheitere wieder und esse sehr viele verschiedene Sachen in großen Mengen ohne wirklich Hunger zu haben ... wie kann ich damit aufhören..😫 ich habe mich garnicht mehr unter Kontrolle es macht mich fertig, auch wenn ich es im Alltag oft Unterdrücke bekomm ich es manchmal zu spühren.. vor paar Tagen hatte ich als ich mit deswegen Gedanken machte eine Panikattacke 😫 weiß jemand wie ich von diesem sinnlose gefresse weg kommeHallo! Ich muß euch dringend schreiben,weil ich mich bald zu Tode fresse.Aufhören kann ich dann nicht,ich brauche dises vollgefressene Gefühl.Wenn ich nicht mehr weiter essen kann,hasse ich mich.Fühle mich für alles schuldig und bin traurig.Ich hatte schon immer ein gestörtes Verhältnis zum Essen.Aber so wie es jetzt ist,kann es nicht weitergehen.Kann mir jemand helfen aus diesem Loch wieder rauszukommen? Vielen Dank!!! Gruß dani

Lebensläufe und Erfahrungsberichte › Betroffene › Klinik

  1. Vielleicht solltest du mal mit ihr sprechen in ruhe, wenn das nciht hilft, dann vielleicht mal mit den eltern oder mit noch anderen freunden...
  2. Sie ist auch schon öfter umgekippt, aber es war wohl nicht "so schlimm" aber ich werde mal versuchen mit ihr zum Doc zu gehen, aber so wie ich sie kenne wird si das nicht tun -.- und ich kann/(will) sie ja auch nicht dazu zwingen, aber danke für den Tip vielleicht funktioniert es ja doch
  3. Die erfolgversprechendste Behandlung der Anorexia nervosa beruht demnach auf drei Grundpfeilern: der körperlichen Stabilisierung, der Psychotherapie und der Verabreichung bestimmter Antidepressiva. Dies ist der aktuelle Stand der Forschung. Dabei sollte eine Behandlung möglichst früh einsetzen, da ansonsten eine Chronifizierung und Langzeitschäden wie der Abbau der Knochendichte, etc., eintreten können. Im schlimmsten Falle erfolgt dabei eine Zwangsernährung, wenn sich Betroffene bereits in einem lebensgefährlichen Zustand befinden, dies aber nicht wahrnehmen. Grundsätzlich ist dabei die mangelnde Krankheitseinsicht eines der Hauptprobleme bei der Behandlung der Anorexia nervosa.
  4. Nunja eine Essstörung kann nur von einem Arzt diagnostiziert werden. Wen man exzessiv Sport treibt und mehr Kalorien verbrennt, als der Körper aufnimmt ist es logisch das man abnimmt. Weil jemand viel Sport treibt ist es eigentlich keibe Essstörung wprde ich behaupten, solange das essen für den Menschen kein Problem darstellt. Natürlich ksnn eine Margersucht ( Anorexie) dahinter stecken aber das sind Vermutungen, bei denen viele Menschen zur Übertreibung neigen. Du kannst Sport machen weil es dir Spaß macht, weil du einen Sieg erreichen möchtest oder weil du mager sein willst oder auch einfach um fitt zu sein. Die Sucht seinen Körper abzumargern ist schmerzhaft und dabei spielt aus meinen Erfahrungen essen eine enorme Rolle bzw. das nicht essen. Und wenn jemand betriffen ist, ist es schwer an den Menschem heran zu treten, denn viele aktzeptieren diese Krankheit nicht. Manche Anorexiepatienten machen viel Sport statt zu hungern, der Muskelaufbau und der definierte Körper hilft ihnen dabei ihr Essverhalten zu ,,normalisieren" und ihren Körper anzunehmen und mit sich selbst glücklich zu sein. Wenn dein Freund sagt er ist fitt und er treibt viel sport, dann schte doch einfach mal auf seine Ernährung und sein Verhalten zum Thema essen, Gewicht, Kalorien usw. Ich würde keine voreiligen Schlüsse ziehen lg.
Essstörungen - Formen, Ursachen, Symptome, Behandlung und

Möchtest du wirklich Ana sein? Magersucht Forum

Zur Versorgungslage von Essstörungen in Deutschland

Hi, meine Freundin ist total fixiert auf ihre Ernährung. Könnte ich feststellen, dass sie an Orthorexie leidet? Falls ja, woran? weiterlesen >Deine Freundin hat recht, du musst mehr essen. Nachdem, was du hier gepostet hast, bist du wohl Magersüchtig. Du bist nicht zu dick, du hast Untergewicht und das ist wirklich nicht gesund. Es ist nicht deine Sache, ob oder wie viel du isst. Was du so weiter machst und sogar noch weiter abnimmst, könnte es tatsächlich passieren, dass du zwangsernährt wirst, da du dann bestimmt irgend wann umkippst und dann bestimmt erst wieder im Krankenhaus aufwachst. Wie du gepostete hast, bist du ja schon ein paar mal zusammengebrochen. Du solltest ganz schnell zum Arzt gehen, der wird dir bestimmt helfen können und wenn das nicht "funktioniert", musst du wohl in eine Klinik für Essstörungen gehen.Ich bin untergewichtig und würde gerne mehr essen kann aber nicht. Ich esse mittlerweile nur noch 1 Apfel und 1 Scheibe Brot am Tag..Hallo Joline, hast du dich vielleicht mal bei einer lokalen WeightWatchers-Gruppe umgehört? Da lernst du dich vernünftig und ohne Abstriche zu ernähren! Sollte das mit dem Übergeben weitergehen, rate ich dir einen Ernährungsberater oder sogar einen PSychologen aufzusuchen. Aber eigentlich sollte das auch ohne Psychologen zu schaffen sein :) Viel Erfolg, Karin

Du bist schon sehr dünn und hast gerade noch so Normalgewicht. Wenn du weiter abnimmst hast du Untergewicht, das ist schlecht. Du solltest sogar besser etwas zunehmen, denn als erwachsene Frau wärst du untergewichtig und rappeldürr. Das ist schlecht.Hey, ich hoffe, dass ich auch hier richtig bin. Ich habe kein anderes Forum gefunden. (Laut meinen Betreuern habe ich ne Esstörung.) Mir gehts zur Zeit richtig scheiße (wegen paar Umständen) und ne Depression habe ich eh schon. Ich habe mich früher viel geschnitten (mit Absicht) und zur Zeit kommt dieser Druck wieder extrem hoch. Durch Atosil schaff ich es, dass ich noch die Kontrolle darüber habe. Aber es ist nicht nur Atosil was mir hilft, es ist auch der Umstand, dass ich nichts mehr esse und hungre. Das macht mich stark (weil ich es schaffe trotz Hunger nichts zu essen) (wodurch ich die Kraft habe mich nicht zu schneiden) und der Schmerz (Hunger) hilft mir auch. Jetzt sind meine Betreuer drauf aufmerksam geworden und haben zu mir gesagt, dass ich etwas essen muss, ansonsten schmeißen die mich von der Tagesklinik runter. Und zu meiner Ausbildung kann ich noch nicht gehen, weil meine Konzentration noch nicht wirklich da ist. Ich habe halt die Angst, dass ich mich wieder schneide, wenn ich jetzt was esse. Hat vlt jemand ne Idee wie ich es machen könnte? Vielen Dank LG ford

Ein solches oder ein ähnliches Profil zeigen viele Familien auf, aus denen an Anorexia nervosa Erkrankte stammen. Die heile Welt darf keineswegs in Frage gestellt werden, denn was sollen die Nachbarn denken? Die Magersucht ist daher häufig ein mehr oder weniger bewusster Ausbruchsversuch aus dieser verlogenen Idylle. Dies ist auch der Grund, warum bei der Therapie die engsten Familienmitglieder mit einbezogen werden.@manuela11272 wenn Rauchen eine Sucht wäre könnte man überhaupt nicht von einem auf den nächsten Tag damit aufhören. Rauchen ist NUR eine dumme Angewohnheit. Hingegen ist das mit den Süßigkeiten eine antrainierte Sucht, von der man nur loskommen kann, wenn das körperliche Verlangen nach Süßes abgestellt wird. Dieses Abstellen geht am Besten mit Glutaminsäure. Glutaminsäure ist eine Aminosäure (Eiweiß) die von den Nieren in Glucose umgewandelt wird, OHNE das hierbei Insulin ausgeschüttet wird. Kurz um, mit Glutaminsäure bleibt der körpereigene Zucker(Glucose)spiegel stets konstant und der Körper erleidet keine Heißhunger Attacken auf Süßes. Mit ca. 10 gr. täglich (in Pulverform) wird der Körper systematisch und dauerhaft vom Verlangen nach Zucker(Glucose) erlöst..................... T.A.Also ich bin auch schon seid ca. 3 jahren Vegetarier.. meine mam hat mich immer unterstützt und das war das größte.. duh solltest bloß nicht anfangen sie zu zwingen etwas zu essen.. frag sie nicht ob sie eine diät macht.. achte nicht so drauf ob sie mal mehr oder weniger isst.. vegetarier essen zwar gesund aber es fehlt ihnen Vitamin B12.. war nur ein tipp von mir..diese tabletten bekommt man in jeder apotheke kosten zwar ca.5 euro aber helfen damit man keine überlkeit verspürt.. weil immerwenn man diese übelkeit verspürt denkt der körper nivht ans essen und man bekommt auch nichts runter.. die vitamine sind rein pflanzliche produkte.. rede mehr mit deiner tochter aber versuch ihr nicht anzudrehen sie solte doch lieber fleisch essen weil ich persönlich das überhaupt nicht mag..deine tochter wird das wohl auch nicht wirklich mögen.. rede mit ihr offen über magersucht..rede aber so das sie sich nicht mit der krankheit angesprochen fühlt.. ich weiß nicht wie alt deine tochterist..ich bin 13 und habe am anfang auch abgenommen wegen der ganzen umstellung.. aber nach einer gewissen zeit kommt das alles wieder.. versprochen..(: lg margret;)Die Motivation zur Veränderung ist zunächst schwierig, daher bedarf es der Unterstützung von der Familie und von Freunden.Statistiken, einschlägige Erfahrungsberichte, usw., können helfen, eine alternative Sicht auf den Size-Zero-Trend zu entwickeln. Hierbei gibt es auch Reportagen und Fotostrecken von Magersüchtigen, die sich selbst zur Verfügung gestellt haben, um zu zeigen, wohin diese Krankheit führen kann. Dabei handelt es sich um grauenhafte Bilder. Auch gibt es zahlreiche Erlebnisberichte in Buchform, die von Betroffenen geschrieben wurden und die durch ihre Authentizität Zugang zu jungen Menschen finden können, die möglicherweise gefährdet sind.

@ Tom und MissMarieIsCurious

Wenn dein ganzes Denken und Handeln nur noch vom Essen bzw. Nicht-Essen und deinem Gewicht bestimmt wird, dann hast du ein gestörtes Verhältnis zum Essen also eine Essstörung. Ich denke im innersten weißt du das auch, du willst es bloß nicht wahr haben. Der 1. Schritt um aus diesem Teufelskreis zu kommen ist es einzusehen dass du ein Problem hast. Wenn du dir darüber bewusst wirst dann wird es dir auch leichter fallen Hilfe in Anspruch zu nehmen. Du brauchst dabei wirklich Hilfe, allein schafft man das nicht. Tue dir selbst den Gefallen und steh zu deinem Problem damit du endlich wieder glücklich und unbefangen sein kannst. Lass dich von dieser Krankheit nicht weiter beherrschen sondern werde selbst wieder Herr über dich. Lass nicht unnötig Zeit verstreichen denn sonst wirst du dich noch ewig damit quälen und es wird im Laufe der Zeit immer schlimmer. Erobere dir dein Leben zurück! Ich wünsche dir ganz viel Glück und Kraft dabei.Hallo. Ich bin ca. 1.70cm groß und wiege 46.5kg. Andere sprechen mich oft auf mein Gewicht an und fragen ob ich unter Essstörungen leide. Ich ... weiterlesen >@engalii: das hört sich alles so einfach an, ist es aber nicht. Das ist ein langer Weg. Gerade, wenn man sei füllig ist, ist es sehr schwer, zu differenzieren, was jetzt Hunge ris tund was nicht. Außerdem ist der Magen so groß, dann man unglaublich schnell wieder HUnger kriegt, aber das Gefühl hat, nicht satt zu werden, weil der Magen es ja gewöhnt ist bis zum äußersten gedehnt zu werden.Hi meine beste Freundin hat glaube ich eine Esstörung. Sie wird immer dünner u8nd magert jeden Tag mehr ab. Ich will ihr unbedingt helfen, da sie sonst auch niemanden hat der sich um sie kümmert. Ich hab echt Angst das sie es zu weit treibt. Ich bräuchte dringend einen guten Rat was man da machen kann! Danke SunnyIch hasse es, wenn ich mich im Spiegel sehe, die Anderen sind alle dünner als ich, jedenfalls kommt mir das so vor. Ich finder mich fett und s... weiterlesen >

Essstörungen Forum Diskussionen, Fragen und Antworten

Hi Ich wollte euch mal was fragen. Könnte es sein das ich irgentwie eine Essstörung habe, weil irgentwie sagt jeder ich sei soo dün geworden... weiterlesen >So wie du es beschreibst bist du krank. Du hast Magersucht (Anorexia Nervosa) Das ist eine der häufigsten Todesursachen bei jungen Mädchen. Du hast eine gestörte Selbstwahrnehmung und kannst dich nicht auf dein Urteil verlassen. Geh in eine Klinik oder wieder zum Arzt und lass dir helfen. Es ist dringend nötig.Hi Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich bin in einer echt blöden Situation. Ich finde das ich immer noch viel zu dick bin. Aber meine Familie ist da ganz anderer Meinung, die meinen ich wäre viel zu dünn und meinen mir jetzt immer vor zu schreiben was ich essen soll und das wollen die auch noch kontrollieren. Mir ist dann immer schon total schlecht und ich muss mich manchmal auch übergeben deswegen. Ich bin so verzweifelt ich will das alles nicht, aber ich schaffe es kaum mehr beim essen zu schummeln. Dann muss ich danach das essen los werden und danach fühle ich mich immer so grauenvoll. Manchmal ritze ich mich auch deswegen, weil ich mich so sehr hasse, wenn ich so viel essen muss. Ich weiß echt nicht mehr wie ich ihnen sagen soll, dass sie mich nicht mästen sollen. Das ist echt schon nicht mehr feierlich was ich essen soll. Soviel kann kein normaler Mensch essen. Was kan ich denn jetzt machen ? Ich hoffe ihr könnt mir helfen, liebe Grüße LeonieHallo, ich bin 16 Jahre alt und bin 1.64 groß, ich wiege zwischen 58 und 64 Kilo, was meiner Meinung nach viel zu viel ist. Ich habe letztes ... weiterlesen >Ich bin 16 jahre alt , 173 groß und wiege momentan 63 Kilo. Ich habe schon gefühlte 1000 Diäten gestartet, da ich mich einfach nicht mehr wohl fühle. Jetzt starte ich aber wirklich richtig durch und esse nurnoch morgens Müsli, Mittags meist Salat mit Hähnchen und Abends nur ein Vollkornbrot oder Obst. Zwichendurch könne ich mir auch noch etwas Gemüse oder Obst. Sport treibe ich nur 3-4 mal die Woche und ich nehme nicht AB sondern ZU. Hab mir sogar schon einmal den Finger in den Hals gesteckt aber das tat relatiev weh und das Essen ausgekotzt hab ich auch nicht. Kann mir einer nen Tipp geben ? Ich brauche dringend etwas !

Multiple Persönlichkeitsstörung Archive - Mutmachleute

@ MissMarieIsCurious,@ Sarah

Die Esssucht ist dadurch charakterisiert, dass zwanghaft gegessen wird, wobei die Gedanken unaufhörlich um Nahrungsaufnahme und Körper kreisen. Es handelt sich dabei um regelrechte Heißhungerattacken. Von Esssucht spricht man im medizinischen Sinne dann, wenn mindestens an zwei Tagen pro Woche diese Heißhungerattacken auftauchen und zwar länger als sechs Monate lang. Esssüchtige nehmen zu viel Nahrung auf und/oder versuchen die Überernährung durch einen Komplex aus Bewegung, Diät halten und Hungern in der Balance zu halten.Schockierende Bilder von Magermodels und ausgemergelten Betroffenen sind um die Welt gegangen und haben das Bild der Magersucht (Fachbegriff “Anorexia nervosa”) in der Öffentlichkeit maßgeblich geprägt. Sie haben unter anderem eine umfassende Debatte um das gängige Schönheitsideal ausgelöst. Stärker als in den vergangenen Jahrzehnten ist die “Anorexia nervosa” daher zum Gegenstand der Diskussion geworden, auch, weil sie keine Ausnahme mehr darstellt. De facto sind 0,7 Prozent aller pubertierenden Mädchen davon betroffen, immer öfter aber auch ältere Frauen, Jungen und junge Männer. Statistisch gesehen handelt es sich um eine Krankheit, die eine immer größere Rolle spielt.Ich habe es ins Pro Ana Forum geschrieben,weil es mir nach Pro Ana am besten scheint abzunehmen.Ich habe schon so viel probiert ... Das mit der Muskulatur ist kein Problem.Ich betreibe Leistungssport (Leistungsschwimmen).Im Sommer habe ich 6 mal die Woche Training,darum muss ich mir keine Sorgen machen.Und die Sache mit dem Stoffwechsel ist auch nicht so ein Problem.Man darf nicht immer die selbe Kalorienzahl zu sich nehmen.Wie nach dem Ana-Boot Camp. LG.Hallo Leute! Jedes Mal wenn ich irgendwie Kummer habe und traurig bin oder etwas schief gelaufen ist, muss ich essen. Ich kenne aber au... weiterlesen >

Man kann sich dieses Sättigungsgefühl einfach "abtrainieren", bzw. einfach verlernen, auf den Körper zu hören. Das ist oft das Problem in der heutigen Zeit: die Menschen hören nicht mehr auf ihren Körper und handeln so, dass es schlecht für ihn ist. Man kann das aber auch wieder lernen.Hi Michi! Beobachte Ihr Essvergalten,wenn Dir was komisch vorkommt,sofort zum Arzt mit Ihr gehen,:Es könnte ja ein Rückfall sein!Naja, immerhin findest du dich nicht zu dick, das ist ja schon mal gut. Aber das was du machst, ist bestimmt nicht gesund, Kalorien zählen und das du dir schon Äpfel essen "verbietest" und deine neuste Erfindung" ist bestimmt auch nicht gesund. Wenn alle sagen das du zu dünn wärst, wird das schon stimmen und dann solltest du wirklich etwas zunehmen. Das ist dann jetzt genau die richtige Zeit um etwas zuzunehmen, bei dem Weihnachtsessen, Süßigkeiten usw.Hallo! Ich bin neu hier, aber ich weiß mir grad echt nicht mehr zu helfen :( Erstmal zu mir: ich bin 16, 1,70 groß und wiege aktuell 50,3 kg. ... weiterlesen >Hallo ihr lieben, ich bin 25 jahre alt 157cm groß und wiege 65.. habe vor 1 jahr ein kind bekommen am ende der schwangerschaft hatte ich stramme 83kilo, nachdem mir bewusst geworden ist das es zeit ist mit der schwabbelei aufzuhören habe ich sämtliche diäten ausprobiert und angefangen Zumba zu machen, habe es durch schlank im schlaf auch geschaft … so kam es dann das ich mir fast alles was dick macht verboten habe, keine döner kein pudding halt nichts was wirklich lecker ist .. ich hab hauptsächlich abends salat gegessen.. ich will nicht meiner tochter die schuld geben, aber sie ist nun aktiver ich hab keine zeit mein essen zu planen also esse ich tagsüber kaum , und wenn doch sind es kleinigkeiten obst gemüse oder mal einen pudding wobei ich tagsüber wegen des puddings kein schlechtes gewissen habe, Abends habe ich dann zeit zu essen und übergebe mich danach weil ich ja nicht zunehmen will ich bin der meinung ich könne es jeder zeit wieder sein lassen da es ja nur abends ist aber grade abends hab ich zeit nachzudenken über alles meistens esse ich schokolade und bereue es direkt... eigentlich esse ich alles was ich mir das ganze jahr über verboten habe.. nicht alles zusammen ich mein ich habe keine fressatacken !!

Anorexie - Magersucht - Eltern Forum

Magersucht Anorexie Bulimie Pinge-eating Selbsthilfe Forum

  1. Seh ich genauso! Sie wollen einfach schön sein, perfekt eben. Ist es so verwerflich schön sein zu wollen ?? Schleichwerbung xD : www.***.be Pro/With Ana bzw. Mia Forum =)
  2. Das Thema Geldanlage ist ein breites Themenfeld, bei dem es viele verschieden Zugänge … [zum Artikel...]
  3. Alles was du beschreibst lässt keinen Zweifel offen, dass du sehr krank bist. Du hast Magersucht. Das kann für dich tödlich enden. Magersucht ist die häufigste Todesursache unter jungen Mädchen. Auch wenn du das nicht wahrhaben willst. Geh so schnell wie möglich zu einem Arzt und lass dir helfen.
  4. Ich habe ein Problem also ich bin in die Klinik zurück gegangen nach knapp ner Woche Zwangseinweisung weil ich gehen wollte und ich weiter Gewicht verloren habe ich bin 1,81 Meter groß und wiege 41 Kilo bin vor kurzem 20 geworden wurde auch zwangsernährt ich meine ist das legal jemanden der Angst hat und Widerstand leistet weil er Angst davor hat zu fixieren und es dann trotzdem zu tun ja jetzt kommt übermorgen der Richter und wird entscheiden ob ich zwangsernährt werden meine Freundin hat sich bei letzten Mahl gefreut als ich zwangsernährt wurde ( die hat sie wohl nicht mehr alle) was kann ich machen um nicht zwangsernährt zu werden ohne zu essen ich habe total Angst davor und vor dem Essen habe seit 4 Tagen nichts gegessen ich muss die ganze Zeit im Bett liegen darf nur zum rauchen ins Raucherzimmer und in die Dusche sonst den ganzen Tag im Bett liegen bleiben ist das ebenfalls erlaubt Brache eure Hilfe Danke schon im voraus
  5. Festgestellt wurde auch, dass viele Betroffene bestimmte Wesenszüge gemeinsam haben. Die Charakteristiken ähneln sich häufig. So handelt es sich bei den Erkrankten meist um überdurchschnittlich intelligente, aber auch sehr sensible Personen, die unter Selbstunsicherheit und Orientierungslosigkeit leiden. Insbesondere die Veränderungen, die sich in der Pubertät ergeben, werden als bedrohlich empfunden.
  6. Ja? Also du MUSST dein Leben Ändern! Das ist dir ja selbst klar, also wenn Freunde weg: Frage - Waren es echte Freunde? Ist ein Club, oder besser eine Gruppe da, wo du mitmachen kannst? Tanzen, kochen, singen usw? Wäre jedenfalls besser, als alleine zu sein. Dark-Dreams

Hey, brauch eure meinung!! Ich kann nicht mehr!!!!! hab mich in klinik angemeldet...die melden sich jetzt nicht mehr :( u.. jz wo sich die nicht mehr melden, will ich auch gar nicht mehr hin.... vielleicht ist dsa ein zeichen, dass ich eh zu fett bin um in ne klinik zu gehen. Da nem ich doch nur denen die es nötiger haben den platz weg :( zu mir bin 1,62 klein. und wiege derzeit zwischen 40 - 43 kg (momentan eher bei 43 :( könnte heulen!!!!11 Halte meinen Körpernicht mehr aus ich hasse mich so sehr aber abnehmen kann ic hauch nicht mehr wieso ich versteh das nicht... wieso schaff ich es nicht mehr abzunehmen? damals hatte ich es doch auch geschaft wieso jetzt nicht mehr.... fresse alles in mich hinein hab hunger und statt dass ich nichts esse, geh ich in küche und fress mich voll ich hasse mich würde mich freuen wenn ihr eure meinung dazu schreiben würdet glg staubkornHallo zusammen! Ich habe in meinem engeren Freundeskreis mittlerweile zwei Mädchen, die unter Essstörungen leiden. Ich mache mir daher ... weiterlesen >Also ich habe mal so eine Frage was esst ihr wenn ihr zunehmen wollt?Ich frage deshalb,weil ich doch extrem leicht für meine große bin.Da ich durch eine Essstörung extrem an Gewicht verloren habe.Ich wiege bei 1,75 gerade mal 45Kilo und das ist wirklichh nicht schön das habe ich jetzt auch kapiert.Aber jetzt mal zu dem eiugentlichen Problem.Ich kann essen was ich will ich nehme einfach nicht zu ich ess schockolade und Nugat und Marzipan und alles.Aber irgentwie setzt das nicht an.Was kann ich da noch tun ?Liegt es daran das ich vegetarieren bin?Hoffe ihr könnt mir schnell Tipps geben,weil ich am mittwoch auf klassenfahrt fahre und da wir ski laufen würde ich gerne mehr kalorien aufnehmen,damit ich nicht noch leichter werde Lg MarieDiese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.Gerade Jugendliche leiden an Essstörungen, davon sind wohl die Mädels in der Überzahl. Essstörungen gehören sicherlich auch zu den Verhaltensstörungen. Ich denke, dass dies so ein heimlicher Schrei nach Aufmerksamkeit oder so ist, was meint ihr?

Ich möchte meine jetzige figur behalten (bin sehr schlank, aber nicht abgemagert!). Meine mutter hat mal ausgerechnet, wieviel kcal ich tägli... weiterlesen >Die Taufe ist ein wichtiger Schritt zur Aufnahme in die Kirchengemeinschaft. Welche … [zum Artikel...]Das wenige Essen wird dann meist auf dem Teller hin und her geschoben und nur sehr langsam gegessen – bis jemandem am Tisch der Geduldsfaden reißt. Dabei wird nicht nur die Auswahl der Lebensmittel sorgsam getroffen, das Essen wird insgesamt ritualisiert und so können sich einzelne Mahlzeiten bis zu einer Stunde oder länger hinziehen.

Essstörungen Forum fuer Essstoerungen - Wiesbade

Hallo, ich bin 23 jahre und bin ca 170 groß jetz werden alle erschrecken weil hier wirklich sehr viele wegen ein paar kilo meckern, ich wiege derzeit 180 kg nein ich hab mich nicht verschrieben, meine Krankenkasse möchte mich nur zu einer Ernährungsberatung schicken was ich nicht verstehe das ist doch Krank was ich habe. Ich bin nicht so eine die sich fünf pizzas in den Mund steckt arbeite in der Altenpflege also auch rellativ viel bewegung,... Es währe nett wenn sich hier wirklich mal jemand meldet der wirkliche ideen hat, nicht mit weniger essen oder so anfangen, da ich auch tageweise nichts essen könnte,....Meine Frauenärztin hat mir 'duphaston' verschrieben, um meine Regelblutung wieder 'anzukurbeln'. Zur Info: Ich bin 19 Jahre, habe seit ich 16 bin 'Essprobleme' und seit dem keine Regel mehr gehabt. Jetzt habe ich ein relativ konstantens Gewicht (52kg bei 172 cm), doch die Regelblutung startet nicht von alleine. Ich habe mir das Medikament vor ein paar Wochen aus der Apotheke geholt, war aber noch nicht 'bereit' es tatsächlich zu nehmen. Meine Frauenärztin meinte, je eher desto besser wegen der Knochen etc, doch ich habe Angst vor den 'Nebenwirkungen'. Könnt ihr mir da vielleicht helfen? Ich könnte mir zB denken, als Pluspunkt, dass ich wieder sexuell Erregter sein werde, aber als Minuspunkt zB, dass die Hormone meinen (momentan sehr guten) Stoffwechsel verändern, mich vielleicht 'fett machen'....? Irgendwelche Medeziner unter euch, die sich mit der 'Wirkung von Hormonen' auskennen? Ich danke schon im Voraus für eure Hilfe! MfgDas kann Psychosomatik sein, also psychisch bedingt. Kann auch körperlich bedingt sein. Das wird deine Freundin wahrscheinlich besser wissen, wenn sie ihr Essproblem mit Ärzten schon behandelt hat. Was sagt sie denn dazu?

Eine Arbeitskollegin schaufelt seit einem halben Jahr Unmengen in sich hinein und hat mittlerweile circa zwanzig Kilo zugenommen. Mittags nimmt sie doppelte Portionen und nachmittags noch diverse Süßigkeiten. Abends und nachts isst sie nach ihren Erzählungen auch noch warm und reichlich. Sie will unbedingt dicker werden. Möglicherweise legt sie es darauf an, bald arbeitsunfähig zu werden. Wie kann ich sie von diesem Weg abbringen?Erfahrungsberichte der Befragten zur Klinik am Korso (Vgl S. 31 und S. 59. Den kompletten Bericht kann man sich hier ansehen http://www.ab-server.de/uploads/media/GKSK_Langfassung_2010.pdf)Nur so eine Idee von mir, aber es ist ja so, dass dicke Frauen für andere Frauen als ungefährlich gelten, wohingegen schlanke Frauen als Rivalinnen um die Gunst der Männer wahrgenommen werden. Eventuell ist die Arbeitskollegin es auch einfach nur leid, als Konkurrentin wahrgenommen zu werden.Wie gesagt, ich esse täglich wenn's hochkommt gerade mal 400 kalorien. Ich war und bin übergewichtig und will mindestens noch 25kg abnehmen. I... weiterlesen > Je länger die Magersucht andauert, desto stärker hängt der Selbstwert der betroffenen Person vom erreichten Körpergewicht und von der Form der Figur ab. Alles Denken kreist zunehmend um Kalorien, Körpergewicht, Figur, Essen und Kontrolle des Essens. Andere Lebensbereiche, die früher die Selbsteinschätzung geprägt haben, wie z. B. Beziehungen, Bedürfnisse, Interessen, Fähigkeiten.

Denkstoff Archive - MutmachleuteCo-Abhängigkeit Archive - Mutmachleute

Hi !!! Wir sind auf Projektwoche ( ist so was wie ne Klassenfahrt) und ich brauche eure Hilfe !!!! Beim hinfahren bei der Busfahrt habe ich fa... weiterlesen >Ich bin ein bisschen dick. mit meinen 46 kilo bei 160 cm. Aber du bist fast 20 cm größer und denkst du bist dick??Alle sagen auch dass ich zu dünn wäre. ich sehe mich auch nihct dick. aber ihc möchte in keienem fall zunehmen.zähle kalorien und verbiete mir schön äpfel oder esse eben nur einen halben dann. meine neuste erfindung. kauen, geschmack aufsaugen und ausspuckne=) hilft! liebe grüße ps: wie sollen wir die weihanchtstage überleben??Man hat festgestellt, dass Magersüchtige häufig aus Familien stammen, in denen viel Wert darauf gelegt wird, dass der „Schein“ nach außen hin stimmt. Probleme werden meist unter den Teppich gekehrt und es herrscht eine vordergründige (und falsche) Harmonie, die tatsächlich krank machen kann, weil Wesentliches ungesagt bleibt und das konstruktive Austragen von Konflikten für die seelische Gesundheit elementar ist. Aus diesem Grunde werden bei der Therapie der Anorexia nervosa in der Regel die nächsten Familienmitglieder mit einbezogen. Man geht davon aus, dass nicht nur die Erkrankten selbst therapiebedürftig sind, sondern auch ihr näheres Umfeld. Zudem wurde festgestellt, dass die Rückkehr von Genesenden in ein krankes Milieu einen Rückfall begünstigt. Häufig müssen die nächsten Familienmitglieder daher lernen, offen miteinander umzugehen und Konflikte offen auszutragen. Meist stehen Betroffene auch sehr unter Druck, permanent Leistung bringen zu müssen. Auch hier spielt oftmals die Familie eine Rolle, in der nur das Beste zählt. Das Hinterfragen des Leistungsdenkens des Betroffenen und auch der Familie ist häufig ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Therapie. Menschen, die an Magersucht erkranken, sind oft sehr perfektionistisch, was wiederum seinen Hintergrund in Erziehung und Gesellschaft hat.

Dies warf ein ernüchterndes Licht auf die Traumwelt der Modeindustrie und sorgte weltweit für hitzige Debatten. Denn dieser Vorfall zeigte deutlich, was man inzwischen weiß: dass für die Erkrankung an Magersucht zwar mehrere Faktoren ausschlaggebend sind – auch genetische und psychosoziale – und die Anorexia nervosa nicht alleine auf den Schlankheitswahn zurückgeführt werden kann, dass das gängige Schönheitsideal aber eine maßgebliche Rolle in diesem Prozess spielt. Dabei ist insgesamt festzustellen, dass das Äußere heute eine ungleich wichtigere Rolle spielt als noch vor einigen Jahrzehnten. In der westlichen Welt dominiert übermäßige Schlankheit als Ideal und dies hat Folgewirkungen für Gesellschaftgruppen, die dafür vermehrt anfällig sind. Es kann also einige Gründe für die Entwicklung einer Magersucht geben. Überperfekte Familien, in denen kein Raum für Abnabelung und Individualismus ist, familiäre Konflikte wie Scheidungen, sexueller Missbrauch, persönliche und berufliche Fehlschläge sowie Diskriminierung und Beleidigungen können den Nährboden für die Anorexia nervosa bilden. Meist findet sich bei den Ursachen eine Kombination mehrerer Faktoren. Die Magersucht kann als Versuch gesehen werden, aus unguten Verhältnissen auszubrechen und einem übertriebenen Schönheitsideal, das mehr Erfolg und Akzeptanz verspricht, zu entsprechen.Damit versuchen anorektische Patienten die Gewichtsabnahme zu beschleunigen und fügen sich so noch weiteren Schaden zu. Zudem treiben die meisten Betroffenen bei minimalster Nahrungsaufnahme exzessiven Sport, um die wenigen Kalorien wieder zu verbrennen. Bei einem Teil der Erkrankten zeigen sich auch bulimische Symptome und sie erbrechen das Gegessene wieder. Mit Sport, Erbrechen und dem Einsatz von chemischen Mitteln versuchen Betroffene ihr Gewicht zusätzlich zu kontrollieren.Du musst ihr das echt i-wie klar machen. Das ist sehr gefährlich. Ich hatte/habe auch Magersucht. Ich hatte keine Probleme mir meinem Umfeld, sondern mich hat einfach nur belastet, wie scheiße ich aussah und ich habe auch seehr viel abgenommen. Vorher 55 Kilo bei 172cm, dann 38 Kilo und jetzt 45 Kilo. Dabei war ich eigentlich nie dick, alle haben mir immer Druck gemacht, das war ein Fehler. Mach ihr keinen Druck, sonst verschließt sie sich immer mehr und du kommst gar nicht mehr an sie ran. Hoffe ich konnte helfen.. lg Elli

Wie Luise (14) magersüchtig wurde und was sie anderen

hallo! also ich bin 14, bin 1,68 m groß und wiege 48,1. meine mutter sagt ich bin viel zu dünn und sagt immer ich bin magersüchtig. wenn ich i... weiterlesen > Was ist Magersucht (Anorexia nervosa)? Magersucht ist eine Essstörung, die sich durch starken, selbst herbeigeführten Gewichtsverlust äußert. Da die Betroffenen wenig oder nahezu überhaupt nichts essen, entwickeln sie extremes Untergewicht: Ihr Körpergewicht liegt mindestens 15 Prozent unter einem für ihre Größe und ihr Alter gesunden Gewicht Scheinbar hast du diese Sucht schon länger. Ich verstehe aber nicht, dass du dir auch noch einen Vorrat an Süßigkeiten zum Wochenende anlegst. So wie Raucher oft erfolgreich von der Rauchsucht wegkommen (sofort von einem Tag auf den anderen aufhören), solltest du das auch machen. Wenn du es nicht alleine schaffst, suche dir professionelle Hilfe, sonst wirst du sehr krank werden.Meine Freundin hat sich innerhalb eines Jahres fünfundzwanzig Kilo abgehungert. Sie hatte erst etwas Übergewicht und jetzt wiegt sie bei 1,68 Körpergröße nur noch 44 Kilo. Sie fühlt sich angeblich wohl dabei und will durch Sport noch mehr abnehmen. Ich denke, dass sie kurz vor der Magersucht steht, wenn sie es nicht jetzt schon bereits ist. Wie kann sie den letzten Schritt zur Magersucht vermeiden, wie könnte ich ihr helfen?

Angehörige Magersucht

Hallo, bin ein Mädchen 14 Jahre alt und habe auf ein halbes jahr 26 kilo abgenommen. Ich hab nichts mehr gegessen . Jetzt fing ich wieder damid an und bekam es wieder hin . Hab aber jetzt nur noch Fressataken. Hab gar kein Hungergefühl mehr. Jedes Mal nach dem Fressen fühle ich mi´ch schlecht ´, schließe mich in méinem Zimmer ein und weine. Jetzt hab ich auf 3-4 Wochen 7 Kilo zugenommen jetzt geht es mir noch schlimmer. Mittlerweile ist es so schlimm das ich öfters auf Klo gehe mir den Finger reinstecke um zu Kotzen . Das einzige Problem: es geht einfach nicht ! Das macht mich einfach furchtbar fertig. Ich weiß das ist jetzt blöd in einem Forum nach Rat zu fragen, aber könnte mir jemand sagen wie ich mich dazu bringe zu kotzen?Zuerst ist es schonmal gut, dass du erkannt hast das du ein Problem hast. Ich weiß nicht ob du schon magersüchtig bist denn du bist zum Glück noch normalgewichtig sogar Idealgewichtig wenn du aber unter 50 Kilo kommst bist du schon gefährlich nah dran am Untergewicht und somit auch am starken Untergewicht. Rede mit Jemandem dem du vertraust ich bin auch 15 und wiege bei 167cm 52 Kilo das ist mir schon fast zu wenig aber solange ich keine gesundheitlichen Probleme habe ist ja alles im grünen Bereich. Aber wenn du schon schreibst dass dir ständig kalt ist und du müde bist dann würde ich mir Sorgen machen.Genauso wie sie sich den „perfekten“ Körper wünschen, so wollen sie auch in Schule, Freizeit und Beruf perfekt sein. Sie trainieren bis zur Erschöpfung, bringen Bestnoten nach Hause, sind angepasst und „brav“, wobei gut niemals gut genug ist – bis der Zusammenbruch kommt. Dabei ist die Krankheitseinsicht bei den meisten Betroffenen nicht oder kaum vorhanden und sie empfinden es als eine ungerechte Bevormundung, wenn sie sich in Behandlung begeben sollen.Wenn bei einer Person gezieltes Vermeidungsverhalten bei der Ernährung beobachtet werden kann, sollten bei Umstehenden bereits die Alarmglocken klingeln, da eine möglichst frühe Therapie auch die bestmöglichen Erfolgsaussichten hat. Dies ist vor allem im Kontext der vielfältigen gesundheitlichen Problematiken zu sehen, die sich einstellen können und die bei 15 Prozent aller Betroffenen zum Tod führen. Zudem ist verstärkt Präventivarbeit zu leisten, um potenzielle Betroffene und ihre Angehörigen sehr früh zu erreichen.Der Umgang mit den Betroffen gestaltet sich häufig schwierig, es braucht daher kompetente Unterstützung. Näheres dazu erfahren Sie von zwei Publikationen des Bundesministeriums für Gesundheit. Frühzeitige professionelle Behandlung erhöht die Heilungschance.

Essstörung: Was esst ihr? - Drogen-Forum

Ich weiss nicht so recht was ich machen soll. Ich will abnehmen. Wenn ich zwei kilo weniger haben würde, wäre ich theoretisch immer noch gesun... weiterlesen >Gehe am besten mal zur eine Ernährungsberatung oder zu deinen Hausarzt das er dir sagt, wo du diese findest. Du dürftest nicht weiter abnehmen. Tschüß KatharineHallo Marc; Es gibt hier zwei Möglichkeiten, es liegt eine Schwangerschaft vor, wo deine Freundin abnimmt, so etwas gibt es wirklich und ist sehr selten oder sie will wirklich abnehmen wegen ihr Aussehen. Die Dritte Möglichkeit wäre es liegt eine Erkrankung vom Margen vor oder andere Erkrankung. Als erstes würde ich mal Dir Rade offen mit deiner Freundin zu Sprechen. Weiterhin ist es wichtig rauszubekommen ob sie ihre Regel regelmäßig bekommt, selbst wenn sie die Pille nimmt, bedeutet das nicht, das man nicht Schwanger wird. Aber frage deine Freundin hintenrum nach der Regel. Sie soll am besten zum Arzt gehen. Liebe Grüße Natascha P.S. So ist es einer Freundin von mir ergangen und sie hat erst im 5 Monat gemerkt das sie Schwanger ist, da erst da die Regel ausgeblieben ist. Sie hatte ständig Abgenommen und hatte Bauchschmerzen und hat nichts gegessen.Hi, ich bin Trainer in einem Fitnessstudio und muss leider immer wieder feststellen, dass Kunden des Studios einfach nicht gesund aussehen. Das heißt, ich glaube, diese, zumeist weiblichen Kunden, sind essgestört. Diese Frauen sind zumeist jeden Tag im Studio, sind völlig abgemagert und sehen daher nicht wirklich gesund aus. Kann ich eine Essstörung irgendwo dran fest machen?

Magersucht Anorexie Forum fuer Essstoerungen - Wiesbade

Hi ich habe ein Problem ich bin 1,83 groß wiege 51 kilo und bin 19 Jahre alt meine Freundin fordert mich dauernd zum essen auf aber ich habe kein Hunger sie meint es reicht nicht wenn man 1 bis 2 mal die Woche was isst OK sie ist auch fast Untergewichtig aber es ist doch meine Sache wie viel ich eesse nachts ist mir immer sehr kalt sie hätte fast den Krankenwagen gerufen und ich bin schon mehrere male zusammengebrochen sie sagte wenn ich nicht zunehme wird sie dafür sorgen sdass ich zwangsernährt werde ich habe Angst davor weil ich bin zu dick und will weiter abnehmen was soll ich tun LG SvenKann man Magersucht vorbeugen? Und wenn ja, wie? In der Tat ist es schwierig, Präventionsmaßnahmen gegen die Anorexia nervosa zu treffen, weil die Gründe für eine solche Erkrankung in der Regel sehr vielschichtig sind. Meist handelt es sich um einen ganzen Komplex von Faktoren, die diese Krankheit begünstigen und dementsprechend ist es nicht einfach, wirksame Maßnahmen gegen die Magersucht zu treffen. Es gibt jedoch einige Punkte, die man beachten sollte, wenn man der Anorexia nervosa zumindest keinen Vorschub leisten will.Ich glaube, da wird dir hier leider kein User wirklich weiter helfen können und dir sagen, was du am besten selbst tun könntest. Da wird dir wohl wirklich nur übrig bleiben dir professionelle Hilfe zu suchen. Mehr kann ich dir dazu leider nicht sagen. Ich hoffe, dass du dir professionelle Hilfe suchst und es dir bald besser geht.Hallo Du!! Ich war selber malMagersüchtig und weiss wovon ich spreche!! Deine Freundin hat defintiv eine Esstörung! Ihr BMI hat höchstens 15... Wenn Du ihr helfen möchtest,wende Dich an ihre Eltern!! Sprich mit denen das Du Dir Sorgen machst!! falls sie noch mehr abnimmt, hilft nur noch eine Zwangseinweisung in eine Spezialklinik!! LG Susi

Magersucht: Symptome, Ursachen, Behandlung - NetDokto

  1. Hallo an euch. Heute war ich joggen und da habe ich jemanden getroffen, den ich schon länger nicht mehr gesehen habe.Der meinte, dass ich best... weiterlesen >
  2. Sry da hast du mich wohl falsch verstanden oder ich habe ich mich falsch ausgedrückt aber ich wog vor 4 m. mal 65 kg und 35 40 oda 45kg würde ich nie wiegen wollen das finde ich nicht hübsch...
  3. Steht ein großes Essen an, dann haben sie keine Zeit, bei den normalen Mahlzeiten lassen sie verlautbaren, noch immer satt zu sein. Die Kalorienmenge wird außerdem auf ein Minimum beschränkt und kann beispielsweise aus zwei Karotten und einem Apfel täglich bestehen. Sowohl die systematischen Tricksereien, um Nahrungsaufnahme zu vermeiden, als auch die drastische Reduktion der Nahrung sind Hinweise auf eine sich anbahnende Erkrankung. Wenn es grundsätzlich Ausreden gibt, um nicht essen zu müssen, dann ist dies ein ernster Hinweis.
  4. Hallo liebe Community, Ich leider seit 4-5 Jahren an einer Essstörung... Ich bin zurzeit 1.90 bei 59 kg und würde sehr gerne zunehmen.... Essen tue ich, jedoch muss ich mich sehr oft übergeben und hab auch schon alle möglichen Tests über mich ergehen lassen, die alle negativ waren.... Das Erbrechen kommt mal häufiger, mal weniger häufiger ( also manchmal 1 Monat nichts, dann kann ich plötzlich 5 Tage nichts essen oder trinken ...) Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen oder Tipps und Tricks, wie man damit umgehen kann ?
  5. Dies wird oft mit übertriebenem Leistungswillen kompensiert, so dass sich Außenstehende manchmal nur wundern können, was manche Betroffene trotz ihres schlechten Zustandes alles zuwege bringen. Häufig ist das Gefühl der Wertlosigkeit, das mit Leistung ausgeglichen werden soll, verknüpft mit einer Sozialphobie. Betroffene wollen auf keinen Fall negativ auffallen, sind oft sozial isoliert und fürchten ein abwertendes Urteil durch andere. Sie haben eine Tendenz zur Schadensvermeidung und einen Hang zum Perfektionismus.
  6. Ich mach mir echt sorgen um meine freundin alsoo sie ist 13 jahre alt 153 cm groß und wiegt 40-41 kg viele sagen ihr auch dass sie sehr ... weiterlesen >
  7. Magersüchtige wollen um jeden Preis ihr Gewicht senken und tun alles dafür. Sie sind sehr geschickt darin, sich vor dem Essen zu drücken und haben immer Ausreden parat. Essen sie doch einmal in Gesellschaft (was ebenfalls vermieden wird), dann nehmen sie nur kleinste Portionen zu sich, beispielsweise mit dem Hinweis: „Ich bin noch so satt vom Mittagessen.“
Muttertag - MutmachleuteEsssucht Bulimie | Forum fuer Essstoerungen - Wiesbaden

Hallo louisa_bienchen, Kann Tom92 nur beipflichten. Wechsel unbedingt deinen Arzt denn sein Verhalten kann für dich zur Gefahr werden. Überlege dir mal was du die letzte Zeit gegessen hast, es kann sein, dass du eine Unverträglichkeit gegen bestimmte Lebensmittel hast. Sowas kann plötzlich auftreten, ist mir auch passiert. War von einem Tag auf den anderen laktoseintolerant. Auch mir war ständig schlecht. Such dir also ganz schnell einen vernünftigen Arzt der auch nachforscht und bitte trinke ausreichend, nicht, dass du noch zusätzlich Probleme mit deinen Nieren bekommst. Versuche auch, so blöd wie es klingt, dich nicht so reinzusteigern, das macht es nur schlimmer. Bleib ruhig und lenk dich etwas ab. Wünsche dir gute BesserungMeine Austauschschülerin isst nur 1e mahlzeit am Tag. Ich finde das bisschen zu wenig außerdem sagt sie immer, dass sie so fett sein wird wenn... weiterlesen >Also ich will unbedingt abnhemen. Als ich 12 war war ich eigentlich pummelig , dann habe ich 12 Kilo abgenommen und war schon dünn. Meine Mut... weiterlesen >Ob es ein Schrei nach Aufmerksamkeit ist , weiß ich nicht. Auf alle Fälle ist es aber ein Symptom für irgendein Problem, das unbedingt behandelt werden sollte.Ich gebe dir den guten Rat, dass du dir einen Freund sucht, mit dem du ab und zu mal kochst. Macht euch ein paar Schlemmereien. Treib mit ihm zusammen Sport. Egal ob draußen oder im Bett. KA Du darfst dich nicht von solchen Kleinigkeiten fertig machen. Es gibt wichtigeres auf dieser Welt, als wunderschön zu sein. Denn ich denke, dass du ein sehr netter und sympathischer Mensch bist. Also lass dich nicht unterkriegen. Meine Eltern wollten auch so viele Sachen von mir, die ich nicht schaffte. Und ich sage ihnen jedes Mal, wenn die wieder damit anfangen: Geht mir nicht auf den Keks, denn ihr habt es mir so oft gesagt. Also lasst es oder ich geh wieder nachhause. Viel Erfolg

Ich bin 1,55m groß und wiege 48 Kg (13 M). eig. bin ich garnicht so dick bloß am bauch, aber jezt trainier ich und schau das ich muskeln aufbau (am bauch). Greeez sk8ta :DDDHallo, bitte helft mir! ich bin ziemlich dünn für mein alter (50 kg bei 1,70), und meine eltern denken ich hätte eine essstörung, aber ich möc... weiterlesen >

Hi :) Ich bin auch 13 Jahre alt, auch 170cm groß und wiege 49kg. Mir sagen auch viele, dass ich sehr dünn sei und viele fragen sich, ob ich magersüchtig bin. Das bin ich aber überhaupt nicht, ich esse jetzt nicht soo viel wie andere, dafür aber ziemlich fettreich und ich achte auch nicht darauf, was ich esse (was man nicht wirklich als gesund bezeichnen kann, hehe). Vielleicht bist du etwas zu dünn, aber noch lang nicht mager. Das du dich selbst aber als zu dick einschätzt, ist dann doch vielleicht nicht mehr so ganz normal, ich selbst zB wär lieber dicker, ich schaff es aber einfach nicht zuzunehmen.. :( Ich denke, dass man aber auf keinen Fall nach dem Gewicht gehen kann, denn manche wiegen viel mehr, weil sie mehr Muskeln haben, sind aber in keiner Hinsicht "dick". Am besten sprichst du mal mit deiner Mutter darüber, oder du gehst mal zum Arzt... LG :)Hallo liebe Community.... Mittlerweile bin ich wirklich verzweifelt und auch ein Stück weit am Ende meiner Kräfte. Seit ungefähr fünf Jahren dreht sich bei mir alles um das Thema Essen, Diäten und Fasten. Sämtliche Diäten habe ich bereits durch, die letzte schlug nicht mehr an. Deshalb habe ich mit dem Hungern begonnen (jedoch nicht an jedem Tag, sondern nur einzelne....an den anderen nehme ich möglichst wenig zu mir und Fülle meinen Magen mit Wasser). Immer wenn ich mehr gegessen habe fühle ich mich leer und als versagerin und beginne wieder zu fasten. Das Ganze mache ich nun ungefähr ein halbes Jahr. Ich selbst nehme keine Medikamente wie Abführmittel oder führe selbst Erbrechen herbei. Jedoch hab ich trotzdem Angst oder die Befürchtung, dass ich ein gestörtes Essverhalten habe oder gar eine Essstörung. Mein Gewicht liegt jedoch im Normbereich, habe aber wahnsinnig Angst vor einer Zunahme. Am liebsten würde ich noch 10 Kilo runterhingen aber das schaffe ich nicht. Das Ganze schränkt mich in meinem Alltag ziemlich ein und ich weiß nicht mehr weiter. Meinem Mann, Freunden und direkten Kollegen fällt es auch schon auf.... eine Beratungsstelle oder ähnliches kommt für mich vorerst nicht in Frage.... aber vielleicht könnt ihr mir helfen... Ich danke euch für die kommenden Antworten, Liebe Grüße Anni

Report: Magersucht Erfahrungsbericht - Mädchen

Unsere Vierjährige wiegt einiges unter Normalgewicht und sie ißt nur das Nötigste. Manchmal muß man ihr das Essen regelrecht aufzwingen. Das kann aber auch nicht gut sein. Wie könnten wir den unsere Tochter besser motivieren mehr zu essen? Wer kennt sich da aus und könnte uns Tipps geben? Danke vielmals. Gruß, BoyanHi, ich war magersüchtig und habe eine längere Behandlung hinter mir. Jetzt habe ich ein normales Gewicht erreicht und werde das auch beibehal... weiterlesen >Ist also bei jemandem über längeren Zeitraum hin zu beobachten, dass er rapide an Gewicht verliert und unter allen Umständen Essen meidet, dann ist es Zeit, genauer hinzuschauen. Häufig wird man dabei feststellen, dass Körper, Gewicht und Nahrung bei den Betroffenen einen unverhältnismäßig wichtigen Stellenwert einnehmen und Magersüchtige alles versuchen, um abzunehmen. Radikale Nahrungsbeschränkung, exzessiver Sport, der Einsatz von chemischen Mitteln wie Appetitzüglern sowie die Leugnung des eigenen Untergewichts sind ernste Warnzeichen. Zudem setzen charakterliche Veränderungen ein. Betroffene zeigen sich völlig uneinsichtig, was ihren Zustand angeht, und bezeichnen sich auch dann noch als zu dick, wenn sie bereits gefährliches Untergewicht haben. Da die Anorexia nervosa gravierende Folgeschäden nach sich ziehen kann – bis hin zum Tod – ist es daher angebracht, so früh wie möglich das Gespräch zu suchen, wenn man einen Verdacht hat, und eine Beratungsstelle aufzusuchen. In diesem Falle gilt die Devise, lieber zu früh als zu spät zu handeln.Hallo, was du schreibst liest sich wirklich schlimm. Damit solltest du nicht länger alleine bleiben. Es gibt doch gute Selbsthilfegruppen zum Thema Essstörungen (overaeaters anonymous). Dort findest du Menschen, die davon geheilt wurden. Über Beratungsstellen der Diakonie oder Caritas kannst du auch Therapeuten und andere Möglichkeiten finden, mit gutmeinenden Menschen in Kontakt zu kommen. Allein bleiben, ist sicher nicht gut für dich. Als Christin gehe ich eh nur davon aus, dass Gott mithelfen muss, wenn schwierige Probleme auftreten, deswegen würde ich dir auch empfehlen Sendungen über Leute anzusehen, die durch den Glauben gesund wurden (Club 700 oder Gott sei Dank und andere Sendungen auf dem Internetprotal ERF zum Beispiel). Suche dir auf jeden Fall Hilfe von guten Menschen, die dir helfen und auch einfach zwanglos etwas Freude und Spass in dein Leben bringen. Alles Liebe dir.Betroffene müssen lernen, sich selbst so zu akzeptieren, wie sie sind. Es liegt auf der Hand, dass dies ein tiefgreifender Prozess ist und eine solche Psychotherapie in der Regel langwierig ist, weil hinter der Erkrankung oftmals ein komplexes Ursachengeflecht liegt. So ist es keine Seltenheit, dass die Psychotherapie über Jahre hinweg erfolgt. Denn eine Veränderung des Essverhaltens bedeutet, dass Verhaltensmuster durchbrochen werden müssen, die womöglich jahrelang praktiziert wurden.

Suchtmittel

Unter Umständen kann dies – bei lebensbedrohlicher Lage und mangelnder Krankheitseinsicht – auch zwangsweise erfolgen, zum Beispiel per Magensonde. Doch dies ist das letzte Mittel der Wahl und wird nur in sehr kritischen Fällen eingesetzt. Sind Betroffene in der Lage, feste Nahrung aufzunehmen, dann lautet die Faustregel, dass täglich drei Hauptmahlzeiten sowie einige Zwischenmahlzeiten eingenommen werden sollten, wobei Betroffene auch gehalten sind, hochkalorische Nahrung zu sich zu nehmen. Der Nahrungsaufbau erfolgt dabei mit regelmäßiger Willst du im ernst wissen, was andere Betroffene oder auch nicht Betroffene essen? Warum, um dich zu vergleichen, oder willst du hören das du ja ach so wenig isst? Verstehe es nicht... Du gehst ein gefährliches Spiel ein und was den Wettkampf, wer das wenigste isst angeht, der Sieger ist die Tote. Alles klar? Nach oben: StefanBr Bronze-User Anmeldungsdatum: 15.07.2008 Beiträge: 33: Verfass In den psychotherapeutischen Sitzungen wird dabei geklärt, welche Faktoren die Erkrankung begünstigt haben.Hallöchen,also ich bin 14 jahre alt und wiege 50 kg bei 1.68 was noch im normalbereich ist vor ca. 4monaten habe ich fast 15 kg abgenommen und war damit sehr glücklich zuerst habe ich viel sport gemacht und keine süßigkeiten gegessen das hat sich geändert ich esse viele süßigkeiten aber lasse oftmals das mittagessen aus,ich weiß das ist nicht gut.Ich esse eig. auch sehr viel zumindestens an kalorien .Es gab auch eine kurze zeit wo ich mich übergeben habe damit habe ich aber auch aufgehört und bin sehr froh dadrüber nur ich mache mir ernsthaft sorgen das ich eine essstörung habe da ich seit 4 monaten meine tage nicht mehr bekommen obwohl es auch eine zeit gab wo ich fast 3 kilo zugenommen hab und wo ich echt immer viel gegessen habe.Ich denke auch viel ans essen und was ich am nächsten tag essen soll oda wenn ich morgens schon zuviel gegessen habe esse ich meistens ab dann nix mehr ,kommt nicht oft vor ich weiß echt nicht was ich machen soll aber könnt ihr mir vllt helfen? lg Yvi

Ratgeber: Hyperaktive Kinder - ADS ADHS

Tipps für Angehörige - Magersucht Ihr Ratgeber Magersucht

  1. Ich glaube Tom hat dir schon mal was dazu geschrieben. Scheinbar willst du aber nur das lesen was dich in deinem Handeln bestätigt. Jedoch wird kein klar denkender Mensch dir sagen, dass dein Verhalten normal ist. Meiner Meinung nach hast du eine massive Essstörung, das merkt man schon daran, dass du dich nur aufs Essen bzw. Nichtessen fokussierst. Du solltest dir dringend Hilfe suchen bevor es zu spät ist. Sonst wird es bald soweit kommen, dass dir diese Entscheidung abgenommen wird weil du dich jetzt bereits anfängst auszuhungern. Hör auf, nach Bestätigung deines Verhaltens zu suchen und wach endlich auf! Mach was für dich bevor es zu spät ist!
  2. Dann dachte ich oft über das Ritzen nach, ich versuchte es ein paar Mal, aber ich konnte es nicht und wurde immer trauriger. Weil ich so schlechte Noten hatte, nannten mich die anderen „Versagerin“, „fettes Vieh“, und „fettes Stück Scheiße“. Ich fragte mich oft, was mein Leben eigentlich für einen Sinn hätte, hatte nachher sogar schon morgens Fressanfälle. Im Sommer 2005 blieb ich dann auch noch sitzen, ich musste die 8. Klasse wiederholen, dann brach meine Welt völlig zusammen, aber ich machte mir neue Hoffnungen. Nach den Sommerferien kam ich auf die Hauptschule. Dort wurde es schon etwas besser, meine Noten haben sich radikal verbessert. Aber da ich total verletzlich war, hab ich immer noch nach kleinen Auseinandersetzungen mit meinen Mitschülern immer sehr viele Fressanfälle gehabt. Ich schämte mich total dafür, aber ich konnte nie mit einem darüber reden und ich sah nie einen anderen Ausweg.
  3. Toller Bericht, Hut ab! In wenigen Worten erklärt, worum es bei ES geht, was mit dir passiert. Habe alles wiedergefunden was ich bei meiner Tochter erlebt habe
  4. Hmmm ..., das ist eigentlich bei jedem Menschen unterschiedlich, wie lange es dauert bis er stirbt, wenn er nichts mehr isst. Es kann ziemlich schnell gehen oder auch länger Zeit dauern. Das ist auf jeden Fall schon nach kurzer Zeit total ungesund und schädlich wenn man nichts mehr isst. Daher sollte man das wirklich nicht machen. Wieviel man essen muss um nicht zu sterben, kann ich dir leider nicht genau sagen, das müsste auch bei jedem Menschen etwas anders sein.

Ich bin 178 cm und wiege 46 Kilo. Ich weiß, dass das wenig ist. Aber ich will ja essen, ich habe nur manchmal (okay oft) keinen Hunger und dann denke ich mir, ach lass es, das schadet nicht. Ich esse eigentlich nur am Mittag eine kleine kleine Portion. Ich möchte schon gerne was ändern, aber ich habe schreckliche Angst davor zuzunehmen. Ich hab einen Ernährungsplan erstellen lassen, aber ich kann danach nicht essen, das ist zu viel. Ich bin immer voll verzweifelt, das muss doch zu schaffen sein, aber ich kann das nicht. Ich will was ändern, aber ich habe wirklich Angst viel zuzunehmen und die Kontrolle zu verlieren.So bereiten Magersüchtige mit Vorliebe Essen für andere zu – nehmen selbst aber nichts davon. Alarmierend ist es auch, wenn vor allem junge Mädchen ständig betonen, dass sie “zu dick” sind, obwohl sie von Übergewicht meilenweit entfernt sind. Dies bedeutet, dass sie sich bereits nicht mehr realistisch wahrnehmen können und ein verzerrtes Körperschema haben. Auch ständiges Wiegen, womöglich mehrmals am Tag, ist ein Anzeichen, dass sich Betroffene mehr und mehr um das Thema Gewicht drehen und ihr Selbstbewusstsein davon abhängig machen.Wie du siehst, via INet kann man dir nicht wirklich helfen. Such dir dringend ProfiHilfe. Du hast ja selber schon erkannt, was da mit dir abgeht und das du so nicht weitermachen kannst. Jetzt musst du eben auch den nächsten Schritt gehen und dir echte Hilfe suchen. Übrigends, wenn du nicht gleich zu nem Psychologen gehen magst, wende dich halt an eine Beratungsstelle in deiner Nähe. Da erfährst du schon mal welche Möglichkeiten du hast. Viel Erfolg dabei und alles Gute für dich.Diese Antwort wurde von einem Moderator bearbeitet.

Hmmm ..., das ist nicht gut, wenn ihr ständig schwindelig ist und schwarz vor Augen wird. Da kann es ganz schnell passieren, das sie irgendwann "umkippt" und erst wieder in der Klinik wach wird. Das hört sich wirklich alles nach Magersucht an. Du solltest unbedingt versuchen, das du mit ihr zusammen zum Dok gehst, der kennt sich damit viel besser aus. Alleine wirst du es wohl leider nicht schaffen, das sie wieder "normal" isst. Ich hoffe, das du sie überzeugen kannst, das ihr so schnell wie möglich zum Dok geht.Gleichzeitig handelt es sich dabei meist um Menschen, die äußerst leistungsbezogen sind und im schulischen oder beruflichen Bereich bzw. in der Freizeit häufig Bestleistungen erbringen. Sie erleben es als Genugtuung, ihr eigenes Gewicht kontrollieren zu können, wobei die Gewichtskontrolle ganz offensichtlich einen kompensatorischen Charakter hat. Denn obwohl die Betroffenen häufig zu den Leistungsträgern gehören, ist ihr Selbstbewusstsein oft nur schwach ausgeprägt. Das eigene Gewicht kontrollieren zu können, vermittelt ihnen eine Art von Stolz und Macht.Hallo liebe Forumskolleginnen und Kollegen, ich schrieb noch nie so einen Beitrag beziehungsweise hätte es auch nicht umbedingt vor gehabt. Aber momentan, weiß ich einfach nicht mehr weirer. Seit einiger Zeit habe ich sehr mit dem Thema Binge Eating zu kämpfen. Es hängt wahrscheinlich auch mit viel Emotionen zusammen, jedoch weiß ich nicht was mir fehlt. Ich möchte sehr gerne abnehmen und eine gesunde Ernährung haben. Jedoch fehlt es mir anscheinend an Disziplin oder so, denn ich bekomme es einfach nicht hin. In letzter Zeit wird es immer schlimmer und ich esse nur Ungesundes Zeugs, was ich eig gar nicht brauche und obwohl ich nicht einmal hungrig bin. Ich habe mir vorgenommen micht nicht so wegen dem Abnehmen zu stressen, einfach um wieder auf eine normale Ernährung zu kommen. Aber die Essattacken bleiben stets erhalten. Was soll ich nur tun? Es wäre sehr lieb, wenn mir jemand antworten würde. So langsam weiß ich nicht mehr weiter...Hallo, ich bin 24 Jahre alt und leide an Magersucht mit bulimischen Phasen. In letzter zeit merke ich verstärkt die körperlichen folgen der Krankheit: ich bin ständig müde, mein Blutdruck ist erschreckend niedrig, mir ist ständig schwindlig und ich sehe bunte Flecken. So wie es jetzt ist kann es einfach nicht weiter gehen. Ab dem Winter möchte ich eine Ther apie anfangen. Die zeit bis dahin muss ich überbrücken. Da ich so nicht mehr weiter leben möchte habe ich mir vorgenommen immer dann etwas zu essen, wenn ich wirklich Hunger habe, also zusätzlich zu 2 Hauptmahlzeiten. Heute habe ich damit angefangen und gerade noch eine kleine Schüssel chinesische Nudeln gegessen, obwohl ich abends entweder gar nichts esse, oder zumindest kohlenhydratfrei. Ich habe unheimliche angst zuzunehm. ist es realistisch die zeit bis zur Therapie so überbrücken zu können, was meint ihr? Tut mir Leid wegen der Rechtschreibfehler, tippe mit dem Handy.Hey ich bin ein 15-jähriges Mädchen, dass 1.65m ist und 53 kilo wiegt. Vor ein bisschen weniger als einem Jahr habe ich noch 75 kilo gewogen und war noch viel kleiner. Die ersten 15 kilo verlor ich durch viel Sport doch die letzten 7 kilo verlor ich durch hungern und seeeehr viel Sport und kann seitdem nicht mehr damit aufhören . Ich weiß ja, dass es ungesund ist und zum Tod führen kann aber ich hab so viel Angst wieder 75 kilo zu wiegen, dass ich lieber gar nichts esse! Außerdem spüre ich schon seit einiger Zeit kein Hungergefühl mehr was die ganzen Sache vereinfacht. Glaubt mir ich möchte wirklich wieder FReude am Essen haben ohne dabei vor Augen zu haben wie viele Kalorien ich gerade zu mir nehme aber immer wenn ich mich im Spiegel ansehe, denke ich wie fett ich bin und vergleiche mich dann auch mit den anderen Mädchen aus der Schule.Doch am schlimmsten ist es für mich erstens alle anzulügen und zweitens mit anzusehen wie meine Schwester,die auch ein bisschen dicker ist und meine Mutter,die letztens deswegen sogar schon geweint hat , leiden zu sehen. Ich kann auch diese Müdigkeit und diese Kälte nicht mehr ertragen. Wie geht ihr eigentlich mit Magersucht um? Oder wie habt ihr es da durch geschafft ? Bitte helft mir !

Betroffene erzählt: „Ich überlebte meine Magersucht nur

Ich habe eine Frage an alle... !!! Könnte mir jmd. ein paar Fragen beantworten..?? ich habe in Biologie eine Mappe angefertigt und zwar über Essstörungen. Dieses Thema hab ich gewählt weil, es mich sehr interessiert... Ich würde mich freuen wenn mir jemand ein paar fragen zu diesem Thema beantwortet, der: a) betroffen ist bzw. war b) auch wirklich darüber sprechen kann bzw. möchte Ich danke allen im vorraus... und es muss keiner daran teilnehmen, der es nicht möchte. Den ich würde es verstehen wenn man nicht so gerne darüber spricht. Es wird aber auch in meinem Ordner erwähnt das es sowas wie ein "Internet-Interwiev" war... Selbstverständlich werden keine Namen oder weitere Angaben genannt... Ich danke allen, die dies lesen... Liebe Grüße Teddy :) Tausch dich im Mädchen.de Forum über Essstörungen und alle anderen Themen, die dir auf dem Herzen liegen aus! Nützliche Links zum Thema Essstörungen: www.bzga-essstoerungen.de Informationen für Betroffene und Angehörige von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung www.magersucht-online.de - Plattform mit vielen Infos und Tipps rund um Magersucht und Bulimie Ich möchte ja nicht 20kg untergewicht haben. Und das mit dem Gesund abnehmen ... ich war schon in Kur,habe so nen ollen Kurs gemacht,da habe ich kein Bock mehr drauf.Weißt du,was eine Ärztin zu mir gesagt hat :" Mit deinem Gewicht,könntest du ein halbes Jahr in Afrika leben." Was meinst du,wie scheiße ich mich dann fühle ? Eben. Ich will erstmal abnehmen.Bis zum Untergewicht ist es ja noch etwas.Hallo Lena, ich habe neulich von den Ernährungsdocs auf youtube eine Sendung gesehen zum Thema "Die Fressformel". Was lässt den Menschen die Kontrolle übers Essen verlieren und wie geht es da wieder raus. Vielleicht interessant für dich. Würde aber auch vor Ort mal zu einem Ernährungsmediziner gehen und dann auch in eine Selbsthilfegruppe von den Overeaters Anonymous. Da brauchst du nur deinen Vornamen zu sagen und kannst mit Leuten Kontakt haben, die von solchen Problemen genesen sind. Als Christin würde ich auch den Glauben, also erstmal das Gebet ans Herz legen. Alles Liebe dir.Hi! Es gibt ja viele verschiedene Essstörungen, die bekanntesten dürften wohl Bulemie und Anorexia nervosa sein. Während es bei diesen Esstörungen eher darum geht wieviel man isst geht es bei der Orthorexia nervosa eher um die Qualität der nahrung, man versucht sich immer so gesund wie möglich zu ernähren. Das ist ja eigentlich eher förderlich, aber scheinbar kann dieses Gesundheitsbewusstsein auch krankhafte Formen annehmen. Könnte mir jemand noch mehr von dieser Krankheit erzählen, ich konnte leider nicht wirklich viel darüber finden. Vielleicht gibt es hier in diesem Forum ja auch betroffene die ihre Erfahrungen teilen wollen. Vielen dank jedenfalls, coventina

In der Pubertät hatte ich mal Essstörungen, die aber seit Jahren vorbei sind. Nun scheint sich das allerdings nur im Sommer zu wiederholen. Mir wird regelrecht schlecht wenn ich essen muß, auch leichte Kost kriege ich kaum runter. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und könnte mir Lösungstipps geben? Danke vielmals. Gruß, PetraSie sind „brav“. Innerhalb der Familien ist das Harmoniestreben elementar, Konflikte werden nicht offen ausgetragen, stattdessen hat „alles zu stimmen“.Ich will unbedingt abnehmen ich wiege 62 kg bei einer größe von 1,75 das ist zwar im BMI normalgewicht aber ich bin wirklich fett.... es würd... weiterlesen >Oh, das ist nicht gut, das du nur so wenig isst. Warst du schon beim Dok, was hat der gesagt ? Wenn du noch nicht bei einem Arzt warst, dann solltest du wirklich ganz schnell da hin gehen. Das ist nicht gesund, wenn du nur so wenig isst.Mich würde interessieren was der Unterschied zwischen einer Diät und einer Atypischen Anorexie ist? Bei beiden ist man ja mit seinem Gewicht noch im Normalbereich...

Psychiatrie Online

Seit den 1970er Jahren steigt die Zahl der an Magersucht Erkrankten kontinuierlich an, wobei manche Experten einwenden, dass dies auch darin begründet sein könnte, dass das gesellschaftliche Augenmerk mehr auf der Anorexia nervosa liegt als früher und diese Krankheit deswegen häufiger erkannt und diagnostiziert wird.Zudem ist die Krankheitseinsicht häufig kaum oder gar nicht vorhanden und Betroffene versuchen gegen alle Widerstände alles, um weiter abzunehmen, weil sie ja vermeintlich „zu fett“ sind. Auch hat man mittlerweile festgestellt, dass bestimmte Berufsgruppen gefährdeter sind als andere. Alle Berufe, in denen der Körper eine maßgebliche Rolle spielt (zum Beispiel Models, Spitzensportler), sind häufig eine Gefahrenquelle, wie prominente Beispiele belegen. Daher kann man durchaus sagen, dass die meisten Magersüchtigen ein bestimmtes Profil haben, das sie von anderen unterscheidet und für die Krankheit anfälliger macht.Nee ich war deswegen nicht beim Arzt, eigentlich ist es mir auch erst kürzlich aufgefallen dass es eben immer weniger wurde. Ich schaffs einfach nicht mehr zu essen, ich kann es irgendwie nicht genießen.. keine Ahnung wieso.Es gibt ja erschreckende Beispiele von dürren jungen Mädchen, die einfach nicht genug essen wollen. Gibt es da eine Erhebung, wieviel man mindestens essen muß, um nicht zu sterben? WIe lange dauert es denn, wenn man nichts mehr ißt? Was meint ihr? Danke für euere Beiträge. Gruß, Lumani

Ja natürlich sind auch schon viele gestorben weil sie zu fett waren, genauso wie schon viele gestorben sind, da sie viel zu dünn sind. Da gibt es nur einen Unterschied, es dauert viel länger, bis man stirbt wenn man zu fett ist. Wenn man zu dünn ist geht das viel schneller. 20kg Untergewicht können schon viel zu viel sein und man stirbt, aber mit 20kg Übergewicht ist das noch nicht so, sonst dürfte es wohl keinen Menschen geben, der 200kg oder mehr wiegt. Na, am 28.09. hast du aber geschrieben, "Ich will lieber sterben,weil ich zu dünn bin und nicht,weil ich zu Fett bin." Wenn du zu dünn bist, wirst du bestimmt nicht gesund sterben, wenn man zu dünn ist, ist das auch total ungesund ! Wenn du gesund abnehmen willst, dann solltest du zum Arzt gehen, der kann dir genau sagen wieviel du abnehmen darfst und wie du es machen sollst, damit du gesund abnimmst. Pro Ana Seiten sind da wirklich nicht das Richtige für dich !!Ich bin zu dünn, ich weißt das auch, aber ich will nicht zunehmen. ist es gut ein bisschen untergewicht zuhaben? weil mir das ganz gute gefällt.Ich habe mit freundinnen geredet und die haben auch gesagt das das alles sch***egal ist.Meinen vater interessiert dass nicht der glaubt dass ist nur so ne phase.meine mutter versucht mich zum essen zu zwingen indem sie mir computer,internet etc. wegnimmt.ich will dich einfach nur so sein wie alle anderen die ich kenne. Tipps für Betroffene; Neu: Forum; Links; Kontakt; Über Mich; Tipps für Betroffene Bezüglich des Essens: Als ich meine Nulldiät aufgab und wieder anfing geringe Mengen an Nahrung zu mir zu nehmen, hatte ich immer gewaltige Bauchschmerzen, da sich mein Magen ausdehnte. Ich machte bei meiner Ernährung folgende Erfahrungen: Anfangs KEIN Brot essen Der Magen dehnt sich bei der Verdauung von. Tausche dich mit Betroffenen im Magersucht-, Anorexie-, Bulimie-, Pinge-eating Forum Chat aus. Essstörungen wie Magersucht und Bulimie im Chat und Forum diskutieren. Selbsthilfegruppe. Entry Identifier: krebsforu

Liebe Menschen, aus Grund von Hilfesuche wende ich mich vorab an ein Forum mit eventuell Menschen, die Erfahrungswert und Hilfetipps parat haben. Ich drehe mich im Kreis, möchte meine für mich, abgeschlossene Esstörung ablegen. Kurze Erläuterung: Jahrelang (4/5) ernährte ich mich von höchstens!800 kcal am Tga, hielt somit ein Traumgewicht von 54/55 Kg, bei 170 cm. (ich hätte es auch anders schaffen können, das weiß ich heute). seit 2 Jahren gab es einen innereN Entschluss, ein Neubeginn, Selbstliebe und normale, gesunde Ernährung. Das bedeutet (und hier bin ich sehr unsicher und benötige hierbei auch INfos) täglich fahre ich zur Abreit mit Fahrrad (25 Min) und zurück (25 Min). ich esse täglich höchsten 1400 kcal und bin Vegetarierin esse viel Rohkost, Vollkorn, Nüsse usw. Ich habe das Gefühl, ich bin jedoch aufgedunsen, die Beine sehr Breit, habe sehr viel Bauchfett angesetzt in den letzten Jahren und bewegen mich jetzt bei 58-60 Kg. Müsste ich theoretisch die kalorienzahl (ich bin im Büro hauptsächlich tätig) noch mehr erhöhen oder eher senken. ich befürchte ich bin in einen Stoffwechselkonflikt geraten. ich esse bereits bewusst, wenig, nehme aber nicht ab bzw. habe eher das Gefühl, es sei noch zuviel (obwohl es ja von anderer Sicht nicht so ist.) kannman einen geschädigten Stoffwechseln, der sofort alles ansetzen möchte , wieder reparieren? wie? Kennt jemand diese Problematik??? iebe Grüße SinaJa,ich möchte auch.Ich will anderen zeigen,dass ich auch was kann. Ich will in einen Laden gehen können und möchte sagen:"Sorry,haben sie das noch eine Nummer kleiner ?" Ich weiß,das es nicht gut ist.Na und ? Ich scheine nicht wichtig zu sein.Ich war neugierig und habe auf Pro Ana Seiten gelesen.Und dann war ich drin.Ich zähle Kalorien und suche immer wieder neue Ausreden um nicht zu essen.Ich kenne also die Folgen von Ana.Ich will lieber sterben,weil ich zu dünn bin und nicht,weil ich zu Fett bin.Ich habe nämlich 20kg Übergewicht.Du hast doch bestimmt keine Ahnung wie es ist fett zu sein.Ist nichts gegen dich,aber ich weiß,was ich tue. LG,werde wieder gesund. Ich. Durch das Anhacken der Checkbox erkläre ich mich mit der Speicherung der von mir eingegebenen Daten einverstanden. *Hmm, sonst esse ich aber auch nicht viel mehr, vielleicht noch nen Apfel oder so. Aber ich will doch nicht abnehmen und ich finde das mit der angeblichen Essstörung auch unfair.Meine beste Freundin ist vor 3 Tagen einfach während der Schulzeit umgekippt. Sie isst nicht viel und hat an dem Tag auch sehr wenig getrunken und ich habe ein mega schlechtes Gewissen, weil sie mir mal gesagt hat sie will auch so dünn sein wie ich. Ich habe damals auch mit sehr wenig essen abgenommen und sie nimmt sich mir jetzt zum Vorbild. Ich weiß dass das nicht gesund ist aber sie will nicht auf mich hören. Unser Lehrer hat uns beide danach (als es ihr wieder besser ging und sie wieder ansprechbar war) zur Seite genommen und sie gefragt ob sie abnehmen wolle und in letzter Zeit zu wenig essen würde. Sie hat nein gesagt. Zu mir hat er auch gesagt dass er gemerkt hat dass ich in letzter Zeit sehr dünn geworden sei und ich mich auch der Gefahr eines Kreislaufzusammenbruchs aussetzen würde wenn ich zu wenig esse oder so. Wie kann ich meiner Freundin jetzt helfen? Sie will nicht mehr essen aber sie ist nicht dick! Gar nicht. Ich hab so Angst um sie.

Hallo Jenny, es ist schon wichtig vernünftig zu essen. Also abwechslungsreich und in einem guten Maß für den eigenen Körper. Wenn du da unsicher bist, geh doch zu einer guten Ernährungsberatung. Da kannst du gute Tipps bekommen. Bei der Krankenkasse findest du Ansprechpartner. Wenn du mit dir im Reinen bist, kannst du dann auch entspannter auf dein Verhältnis zu deinem Freund schauen. Besser der Freund weg, als die Gesundheit. Denn ohne Gesundheit kannst du am Leben nur noch bedingt teilnehmen und das, was du an Gaben mitbekommen hast nicht mehr einsetzen in dieser Welt. Alles Gute dir.Doch mit Fortschreiten der Magersucht verdüstert sich die Stimmung nachhaltig, es stellen sich Konzentrationsprobleme und schnelle Ermüdung ein. Magersüchtige sind daher häufig depressiv. Die Verabreichung der genannten Antidepressiva kann helfen, den seelischen Zustand zu stabilisieren. Betroffenen geht es bei Medikamenteneinnahme daher häufig merklich besser. Aus diesem Grunde werden Psychotherapie, körperliche Behandlung und Medikamente häufig in Kombination eingesetzt, weil man festgestellt hat, dass mit dieser Methode die nachhaltigsten Erfolge erzielt werden können.Warum ist eigentlich das krankhafte gesund Essen keine offiziell anerkannte Krankheit? Ich kann mir vorstellen dass der Leidensdruck dieser Personen enorm hoch ist, schließlich kann die einseitige Ernährung zu Krankheiten und schließlich zum Tod führen.Für mein Alter und meine Größe bin ich leicht untergewichtig, ich will aber auf keinen Fall zunehmen. Wenn es nach mir ginge, würde ich sogar ... weiterlesen >Meine Family,mein Trainer etc. wissen davon nichts.So soll es auch bleiben. Ich wiege 91kg und bin 1,70m und wie alt ich bin verrate ich dir nicht,sorry. Mich wundert es auch,das ich es überhaupt in die Leistungsgruppe geschafft habe.Ich weiß,das es dumm und idiotisch und lebensgefährlich ist. Aber ehrlich,ich glaube,ich würde es sowieso nicht so lange durchhalten.Und die Tatsache so zu bleiben wie ich bin,oder es noch schlimmer werde würde,würde es genauso lebensgefährlich sein. Mal sehen,ich habe ja noch eine Mum,die drauf achtet,das ich was Ordentliches esse.Sie weiß,dass wenn sie nicht aufpassen würde,ich das Essen einfach stehen lassen würde. Also ist alles gut. LG

Ja es machen definitiv viele (kann es auch von mir selber sagen) und bei süßen sachen muss sich,denke ich,jeder bremsen,denn wer hört schon freiwillig auf seine lieblingsschokolade oder chips zu essen? :)Mit 53 - 54kg bist du genau an der Grenze zum Untergewicht und solltest wirklich nicht abnehmen, da du dann Untergewicht hättest, Untergewicht ist wirklich nicht gesund. Daher wirst du hier von uns keine Tipps bekommen, was du machen könntest, damit es kein Mensch merkt, das du nichts isst.Orthorexie ist noch nicht anerkannt, da die Grenzen zwischen Anorexie und anderen psychologischen Störungen fließend verlaufen und es erst durch Studien ausreichend differenziert werden muss, was Jahre dauern kann. Stimmt es, dass Sie an Ihrer Magersucht fast gestorben sind, Frau Vukovic? Lesen Sie die Antwort auf der nächsten Seite. Stimmt es, dass Sie an Ihrer Magersucht fast gestorben sind? Zum einen wa Hallo Ally Ich kann dir keine direkte Antwort auf die Frage geben. Nur soviel ich befinde mich in einer ähnlichen Situation. Ich habe Bulimie und will da unbedingt raus kommen. Doch sobald ich einen bestimmten Zeitraum geschafft habe, überrollen mich regelrecht Heißhungerattacken. Ich weiß einfach nicht, wie ich sie stoppen soll. Was ganz gut funktioniert ist Kaugummi kauen und ständige Ablenkung. Meine Familie hilft mir auch sehr, da sie mich zu geregelten Mahlzeiten "zwingt". Also ich setzte mir das Ziel nur so und so viel zu Essen und dann aus der Küche zu gehen und wie schon gesagt Kaugummi kauen. Ich hoffe ich konnte dir wenigstens ein bisschen helfen. Wenn du was findest was wirklich hilft, sag mir bitte Bescheid. Ich will echt wieder normal essen können. lg PhilippiaHmmm ...., und dazu dass du so gut wie nichts mehr essen kannst, hat dein Arzt nichts gesagt? Das finde ich doch ziemlich komisch von deinem Arzt, der sollte das doch wissen, dass das nicht gesund ist, wenn du fast nichts mehr isst. Wenn du längere Zeit so wenig isst, wirst du irgend wann Untergewicht haben und es kann dann wirklich passieren, dass du ins Krankenhaus musst und dann künstlich ernährt wirst. Damit das nicht passiert, solltest du am besten den Arzt wechseln, wenn es deinem Arzt nicht wirklich interessiert, dass du fast nichts mehr isst. Mehr trinken solltest du auf jeden Fall auch.Diese Antwort wurde von einem Moderator bearbeitet.

  • Satrap kaffeevollautomat.
  • Wangener zeitung todesanzeigen.
  • Möbel boss daybed.
  • Prominente mediziner.
  • Frankfurter salon programm.
  • Anhänger prüfungsfrei.
  • Wertvolle 2 pfennig münzen.
  • Wvv monatskarte ausbildung.
  • Eso rohstoffe farmen.
  • Koreanisches fernsehen in deutschland.
  • Speedport.ip chrome.
  • Taschenuhr punze büffel.
  • Karen mulder 2019.
  • Renteneintrittsalter tabelle.
  • Teichfilter dauerbetrieb.
  • Füreinander da seid.
  • Windows 10 home 64 bit oem kaufen.
  • Entsprechend der oder den duden.
  • Pflegeassistenz ausbildung tirol berufsbegleitend.
  • Hochzeitsdekoration mieten.
  • Jetzt.de trennung.
  • Ikea kinderwelt.
  • Dienstaufsichtsbeschwerde gegen polizeibeamte muster.
  • Elvira wich herrlein.
  • Rockstar spielservice nicht verfügbar.
  • Roller 125ccm 11kw.
  • Huckebein darmstadt sturm.
  • Cafe westend.
  • Wanduhr groß lautlos.
  • Weinprobe breisach.
  • Wohnmobil kinder bretagne.
  • Auf welcher seite läuft die braut.
  • Otto areal reichenbach.
  • Ich in 5 worten lustig.
  • Rikscha mieten ulm.
  • Tristar icecool 45c test.
  • Apple airport express test.
  • Hefe herstellung bier.
  • Path of exile guide.
  • Wann kommt die nächste horse club zeitung.
  • Wie lange dauert eine brustamputation.